Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Aktuelle Projekte


​​​
​​​​​​​​​​​

Praxisprojekt Sozialpädagogische 

Arbeit mit Kindern aus 

Flüchtlingsfamilien

(2016​)


Überall in Deutschland sind die Einrichtungen und
Projekte der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) gefordert, sich in der Flüchtlingsarbeit zu engagieren. Mit dem in der Lehre verankerten Praxisprojekt soll in Kooperation mit dem Jugendamt die   bestehenden Düsseldorfer Angebote der OKJA für Flüchtlinge mit Studierenden ergänzt und erweitert werden. Das Praxisprojekt umfasst eine wissenschaftliche Bgleitung, die der Frage nachgeht, welche Formate
und Methoden, Inhalte und Settings für die Arbeit mit Flüchtlingen geeignet sind.​​

Gefördert mit HiFF-Mitteln

Projektseite





Überall in Deutschland sind
die Einrichtungen und Projekte der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
(OKJA) gefordert, sich in der Flüchtlingsarbeit zu engagieren. Mit dem
in der Lehre verankerten Praxisprojekt soll in Kooperation mit dem
Jugendamt die bestehenden Düsseldorfer Angebote der OKJA für Flüchtlinge
mit Studierenden ergänzt und erweitert werden. Das Praxisprojekt
umfasst eine wissenschaftliche Bgleitung, die der Frage nachgeht, welche
Formate und Methoden, Inhalte und Settings für die Arbeit mit
Flüchtlingen geeignet sind.Gefördert mit HiFF-Mitteln​​
​​​​​


Evaluation der Projekte der Förderposition 1.1.2 in Hinblick auf die Weiterentwicklung der OKJA​​​
(2015-2016)

Die Evaluation beinhaltet die Bestandsaufnahme und Erfassung der zusätzlichen Projekte, die das Land NRW zur Verbesserung des Angebots der offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) und zur Erprobung neuer Ansätze in und außerhalb von Einrichtungen zusätzlich zur bestehenden Förderung​. Dabei sollen Angebote berücksichtigt werden, die sich an sozial benachteiligte oder LSBTTI-Jugendliche richten und/oder die sozialräumlich oder partizipativ konzipiert sind. Mit dem Einsatz mehrerer Methoden erfolgt eine Bewertung der Projekte, vor allem im Hinblick auf die jeweiligen Themenbereiche und deren innovativen Charakter sowie allgemeine Aspekte der Weiterentwicklung und Ansätze der Organisationsentwicklung der OKJA.

Finanziert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektseite


 
















​​​

​​​



​​​ 




​​​
​​​​​​​​​​

​„Chillen“ in der Shopping Mall - neue Aneignungsformen von Jugendlichen in halböffentlichen, kommerziell definierten Räumen (2014-2016)​​

Worin genau die Aufenthaltsqualität von Shopping Malls aus Sicht der Jugendlichen besteht und welche Herausforderungen das veränderte raumbezogene Nutzungsverhalten und Aneignungshandeln von Jugendlichen für die Soziale Arbeit mit sich bringt, untersucht das Projekt „‘Chillen‘ in der Shopping Mall“.


Projektseite
​​​

 








Abgeschlossene Projekte

​​​​



​​​​​​​​​​​

Projekt mit der Stadt Neuss
(2015​)

Die vom Neusser Jugendamt selbst durchgeführte Jugendbefragung wurde mit kommunalen und nationalen Studien in Verbindung gebracht, insbesondere zu den Themen Zeitbudgets von Kindern und Jugendlichen, Zufriedenheit mit dem Wohngebiet, Freizeitaktivitäten, Nutzung von Jugendeinrichtungen sowie Themen- und Unterstützungsbedarfe. Im Rahmen eines Worldcafés wurden die Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit aus Neuss sowie weiterer Dienste und Institutionen, die sich mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen, wie Beratungsstellen etc. einbezogen, um die Ergebnisse der Neusser Befragung im Vergleich zu bundesweiten Trends, aber auch den Ergebnissen vergleichbarer kommunaler Befragungen gemeinsam zu interpretieren. Aus diesen Interpretationen wurden von der Forschungsstelle Empfehlungen für den Jugendhilfeausschuss der Stadt Neuss formuliert, die zunächst in einer Facharbeitsgruppe diskutiert wurden. Am 11.06.2015 wurden die Empfehlungen dann dem Jugendhilfeausschuss vorgestellt und in einem Abschlussbericht zusammengefasst.

Präsentation







 

Ganztagsschule als Lebensort aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen. 
Möglichkeiten zur Entwicklung von Beteiligungsprojekten an mehreren Schulstandorten

(2015)


Die Untersuchung an insgesamt sechs Düsseldorfer Schulstandorten im Primarbereich mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten soll neben der Thematik „Sozialraum und Vernetzung im Stadtteil“ vor allem die Perspektive der Kinder in Bezug auf Atmosphäre in den Blick nehmen, z.B. welche Faktoren zu „Angstfreiem Lernen“ beitragen können.

Finanziert vom Schulverwaltungsamt der Stadt Düsseldorf

Projektseite




















​​​


















​​​
​​​​​​​​​​​
Wissenschaftliche Begleitung der Fortschreibung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Norderstedt bei Hamburg
(2015​)

Die Fragestellungen der Weiterentwicklung der OKJA in Norderstedt sind vergleichbar mit anderen Städten, die sich auf den Weg gemacht haben, ihre OKJA konzeptionell neu zu verorten. In Kooperation mit der Uni Hamburg (Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker und Andrea Bargsten) wurden Befragungen von 636 Schüler/innen an weiterführenden Schulen durchgeführt. An mehr als 10 Untersuchungstagen wurden mindestens3 bis 4 Schulklassen pro Tag befragt. Nach einer Schulung führten die Fachkräfte aus Norderstedt selbst eine Befragung von 300 Schüler/innen an 5 Grundschulen durch. In einer zuvor gegründeten Steuerungsgruppe wurden die Ergebnisse der beiden Befragungen am 17.03.2015 präsentiert und in einem Workshop mit einem Kreis aus Fachkräften und Mitarbeiter/innen aus Diensten, die sich mit Jugendlichen und deren Fragen beschäftigen (z. B. Beratungsstellen) diskutiert und interpretiert. Die Ergebnisse und Empfehlungen wurden im Jugendhilfeausschussder Stadt Norderstedt am 23.04.2015 vorgestellt und danach in einem Abschlussbericht festgehalten. ​​

Präsentation​








​​​​​​​​​​​

​​​



​​​
Überall in Deutschland sind
die Einrichtungen und Projekte der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
(OKJA) gefordert, sich in der Flüchtlingsarbeit zu engagieren. Mit dem
in der Lehre verankerten Praxisprojekt soll in Kooperation mit dem
Jugendamt die bestehenden Düsseldorfer Angebote der OKJA für Flüchtlinge
mit Studierenden ergänzt und erweitert werden. Das Praxisprojekt
umfasst eine wissenschaftliche Bgleitung, die der Frage nachgeht, welche
Formate und Methoden, Inhalte und Settings für die Arbeit mit
Flüchtlingen geeignet sind.Gefördert mit HiFF-Mitteln
​​​​​​​​​​​

Jugendbefragung in Mönchengladbach
(2014​)

Im Rahmen der Weiterentwicklung der OKJA in Mönchengladbach wurde die Forschungsstelle beauftragt, eine Jugendbefragung durchzuführen. Nach der Entwicklung der Methoden und der Anpassung der Fragebögen sowie einem Pretest wurden die Fachkräfte der OKJA sowie weiterer Dienste am 18.06.2015 zu einem Workshop mit dem Ziel der Bestandsaufnahme eingeladen. In einem Worldcafé wurden folgende Fragen bearbeitet: Wie sehen die Fachkräfte die Situation von Kindern und Jugendlichen in Mönchengladbach (Stärken und Schwächen)? Wie sehen die Fachkräfte die Situation der Kinder- und Jugendarbeit in Mönchengladbach? Danach wurden von der Forschungsstelle 750 Jugendliche an weiterführenden Schulen in drei Sozialräumen der Stadt Mönchengladbach mit Fragebogen, Zeitbudget und Nadelmethode befragt. 

Präsentation​






​​​
​​​​​​​​​​​

Entwicklungsstand und Zukunftsperspektiven der Offenen Kinder- und Jugendarbeit am Beispiel von vier Kommunen in NRW
(2012-2014)

Untersuchung des gesamten Feldes der Offenen Kinder-und Jugendarbeit in vier exemplarisch ausgewählten Kommunen in Nordrhein-Westfalen: Dortmund als Großstadt, Mülheim an der Ruhr als kleinere Großstadt, Kerpen als Mittelstadt und der Kreis Borken als Flächenlandkreis

​Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS)​

Projektbe​schreibung

​ ​​​​​​​​


             

Datum             

Titel​             

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.​​             


[Ankündigung]​
​​​

​​​





​​​​​​​​​​​
Berufsperspektive: Offene Kinder- und Jugendarbeit 

(2012-2014)

Wissenschaftliche Begleitung eines zweijährigen Modellprojektes des Jugendamtes der Stadt Düsseldorf zur Personalentwicklung (Berufseinstieg, Qualifizierung, „älter werden“) in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit 

Gefördert vom Landesjugendamt Rheinland

Projektbeschreibung​
​​​

 



Informationen und Abschlussberichte von weiteren abgeschlossenen Projekten finden Sie derzeit auf den alten Webseiten der Forschungsstelle.

Ar​chiv​


​​​​​



​​​











































 

. 

Ulrich Deinet

Jugendliche und die "Räume" der Shopping Malls. Herausforderungen für die Offene Jugendarbeit

Opladen: Budrich 2016

ISBN 978-3-8474-0707-2

mehr Infos zum Buch































. 

Ulrich Deinet, Heike Gumz, Christina Muscutt & Sophie Thomas

Offene Ganztagsschule - Schule als Lebensort aus Sicht der Kinder. Studie, Bausteine, Methodenkoffer

Verlag: Budrich 2016

ISBN 978-3-8474-2005-7

mehr Infos zum Buch ​