Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies
​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

​​​​​​​​​Aktuelle Veranstaltungen



​28.11.2019

Fachtagung: Selbstbestimmung und Teilhabe im Alter

Selbstbestimmung und Teilhabe sind (Grund-) Werte unserer Gesellschaft. Sie bilden die Basis
unseres (Menschen-)Rechtsverständnisses und
zentrale Bedürfnisse älterer und alter Menschen.
Angesichts zunehmender Lebenserwartung und
trotz möglicher Grenzen individueller Autarkie, gilt es, Möglichkeiten und Spielräume einer eigenständigen (Selbst-)Verwirklichung zu gewährleisten.

Die Förderung von Selbstbestimmung und Teilhabe
muss daher als zentrale Leitlinie der Versorgung
und Begleitung älterer und alter Menschen und
als bedeutsame Zielsetzung von Altenarbeit und
Altenhilfe verstanden werden. Wie kann dies allerdings gelingen unter den Prämissen eines fortschreitenden sozialen und institutionellen Wandels? Welche Relevanz kommt dabei rechtlichen Rahmenbedingungen zu? Wie kann selbstbestimmte Teilhabe in stationären Pflegeeinrichtungen gefördert werden? Welche Rolle kommt dem Ehrenamt in der Förderung
von Selbstbestimmung und Teilhabe im Sozialraum
zu? Und welche Chancen sowie Risiken erwachsen für Selbstbestimmung und Teilhabe angesichts zunehmender Digitalisierung?

Die Fachtagung will Antworten auf diese Fragen
geben und nähert sich ihnen aus rechtlicher,
theoretischer und empirischer Sicht. Neben dem
Einblick in aktuelle Debatten geht es darum, Erkenntnisse aus aktuellen Forschungsvorhaben
der HSD vorzustellen und sie in Panels zu vertiefen.

Datum und Uhrzeit:
28.11.2019
10:00 bis 15:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Hochschule Düsseldorf
Münsterstraße 156
40476 Düsseldorf
Gebäude 3, Raum 03.E.001

Anmeldung bis zum 31.10.2019 hier.

Flyer





Bisherige Veranstaltungen

​08.11.​​2019

Lebenswerte und Umweltgerechte Stadtentwicklung - Quartier interdisziplinär gedacht

Die interdisziplinär ausgerichtete Tagung Lebenswerte und umweltgerechte Stadtentwicklung – Quartier interdisziplinär gedacht hat das Ziel, neue innovative Ansätze zur Thematik der lebenswerten und umweltgerechten Stadtentwicklung vorzustellen und mit der Scientific Community, wie auch der angewandten Praxis zu diskutieren. Die Tagung richtet sich an Akteurinnen und Akteure im Kontext von Stadt- und Quartiersentwicklung, sowohl aus der Praxis als auch aus der Wissenschaft.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird als Fortbildung mit einem Umfang von drei Unterrichtsstunden für die Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in den Fachrichtungen Architektur und Stadtplanung anerkannt.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

Datum und Uhrzeit:
Freitag, 08.11.2019, 09.30-17.00 Uhr

Tagungsort:
Hochschule Düsseldorf, Gebäude 6
Münsterstraße 156,
40476 Düsseldorf

Informationen

Programm



29.10.2019

​Demenzforschung in Düsseldorf: Wissenschaftler*innen im Gespräch mit Bürger*innen

Die Veranstaltung ermöglicht Einblicke in aktuelle Forschungsaktivitäten der Düsseldorfer Demenzforschung und richtet sich an interessierte Bürger*innen ebenso wie an Akteur*innen der Fachpraxis und Studierende. Nach und zwischen den Vorträgen werden Diskussion und Austausch ermöglicht.

Datum und Uhrzeit:
29. Oktober 2019
16:00 bis 18:00 Uhr

Ort:
Haus der Universität
Schadowplatz 14
40212 Düsseldorf
Anfahrt

Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich.

Bericht

Webseite



​13.09.2019

INTESO-Abschlusstagung

Das Projekt INTESO – Integration im Sozialraum beschäftigt sich mit der Frage der sozial-räumlichen Integration geflüchteter Menschen. Im Kontext der Themen Fluchtmigration und Integration werden sozialräumliche Ansätze zunehmend berücksichtigt – es sei z.B. auf die seit Jahren allgegenwärtige Ansicht verwiesen, Integration müsse stets vor Ort stattfinden, welche Integration schließlich zu einem sozialräumlichen Thema erklärt.

Sozialraumbezogene Fragestellungen, Analysen und Konzeptionen der letzten Jahre in Wissenschaft, Fachpolitik und -praxis widmen sich zentral der Frage von Selbstbestimmung und sozialer Teilhabe von Menschen im sozialen Nahraum. Damit betrifft das Thema nicht ausschließlich Geflüchtete, sondern zahlreiche Personengruppen der Stadtgesellschaft, deren Integration und gesellschaftliche Teilhabe es zu gewährleisten gilt.

Im Rahmen unserer Abschlusstagung möchten wir die drei Aspekte Raum, Integration und Migration gemeinsam betrachten und die bisherigen Ergebnisse insofern erweitern, als auch die Übertragbarkeit auf weitere Personengruppen und auf andere Kommunen in den Fokus rücken.

Datum und Uhrzeit:
13. September 2019
09:00 - 15:00 Uhr

Ort:
Hochschule Düsseldorf
Gebäude 3, Raum 03.E.001

Flyer



​​

​18.06.​​​2019​​​

Forschungssym​​​​​posum "Digitalisierung/Digitalität. Aktuelle Perspektiven am Fachbereich SK"

Im Alltag sind Digitalisierung u​​nd Digitalität in vielfacher Form präsent. Wie man sich dem Thema aus wissenschaftlicher Perspektive nähern kann, beleuchtet das kommende Forschungssymposium. Ziel der Veranstaltungsreihe ist, Einblicke in laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte am Fachbereich zu eröffnen. So werden Prof. Dr. Fernand Hörner, Prof. Dr. Thomas Münch und Michael Fehlau exemplarisch verschiedene Aspekte des Themas aufgreifen und anhand ihrer Projekte praktisch veranschaulichen. Im Anschluss an die Inputs und Vorträge sind alle Teilnehmenden herzlich zur Diskussion über Forschungsergebnisse, Forschungsdesigns und die damit verbundenen konkreten Herausforderungen eingeladen.

Ort und Zeit der Veranstaltung:
18. Juni 2019
12:45-14:15 Uhr
Gebäude 3, Raum 03.E.001

Die Veranstaltung richtet sich gleichermaßen an Forschende, Lehrende und Studierende des Fachbereichs. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



​​29.04.2019

Fachtag zum Thema "Antisemitismus - alte und neue Herausforderungen im Alltag und für die Jugendarbeit"

Wie kann die Jugendarbeit verantwortungsvoll und sachlich mit dem Thema Antisemitismus umgehen? Wie können Pädagoginnen/Pädagogen gemeinsam mit Jugendlichen Strategien gegen menschenfeindliche Einstellungen in der Jugendarbeit und im Alltag entwickeln? Wie können wir als vielfältige, multireligiöse und multikulturelle Gesellschaft reagieren?

Der Landschaftsverband Rheinland, die Jüdische Gemeinde Düsseldorf SABRA, der Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/ Neonazismus FORENA der Hochschule Düsseldorf und der Paritätische Landesverband NRW laden mit der Unterstützung der Stiftung Gemeinsam Handeln zur Diskussion in die Zentralverwaltung des LVR in Köln ein.

Die Anmeldung ist bis zum 1. April 2019 möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro, Studierende zahlen eine ermäßigte Teilnahmegebühr von 15 Euro.

Flyer





​10.04.2019

Statusworkshop „Forschung Flucht und Integration“

Am 10. April 2019 veranstaltet connectNRW den RoundTable "Forschung zu Flucht und Integration" an der Hochschule Düsseldorf. Ziel des RoundTables ist es, Wissenschaft und Praxis zusammenzubringen und den Austausch über Forschungs- und Praxisfragen zu verschiedenen Themenschwerpunkten zu fördern. Der „Statusworkshop“ im April soll vor allem dazu genutzt werden, bisherige Ergebnisse von abgeschlossenen und laufenden praxisorientierten Forschungsprojekten im Kontext Forschung zu Flucht und Integration in NRW zu präsentieren, sowie Forschungs- und Praxiserfahrungen zu reflektieren und zu diskutieren. Zielgruppe der Veranstaltung sind Wissenschaftler*innen, Praktiker*innen und Vertreter*innen aus den NRW-Landesministerien.

Programm

Informationen

Fotodokumentation






​​29.03.2019

Fachtag Individualpädagogik: Individualpädagogik in den Hilfe​​n zur Erziehung - Einordnungen, (Selbst-) Vergewisserungen und Perspektivenwechsel

​​​Am 29.März kamen rund 120 Expert*innen aus Praxis und Wissenschaft zu dem Fachtag, den der Fachbereich gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Individualpädagogik AIM e.V. in der Hochschule Düsseldorf veranstaltet hat. Individualpädagogische Hilfen sind im Rahmen der Hilfen zur Erziehung ein besonderes Angebot, das in der institutionellen und organisatorischen Gestaltung immer wieder zu Einordnungen und Präzisierungen einlädt, in der alltäglichen pädagogischen Praxis (Selbst)Vergewisserungen verlangt und zu Perspektivenwechsel auffordert. A​​uf dem Fachtag wurden vormittags von Dieter Göbel institutionelle und organisatorische Fragen aus der Perspektive der Landesjugendamtes Rheinland als einen überörtlichen Träger der Jugendhilfe beleuchtet. Ferner berichtete Prof. Dr. Michael Macsenaere über Forschungsergebnisse, die zu individualpädagogischen Angeboten vorliegen. Nachmittags wurden in fünf parallelen Foren die Organisation und der pädagogische Alltag basierend auf den Erfahrungen der anwesenden Expert*innen diskutiert und Anregungen zur (Selbst)Vergewisserung und zum Perspektivenwechsel gegeben.​

Webseite der Bundesarbeitsgemeinschaft Individualpädagogik AIM e.V.





Teaserbild
25.10.2018

Fachtag zum Thema "Facetten der Intersektionalitätsforschung für die und in der Soziale(n) Arbeit​"​

Am 25.10.2018 laden die Fachgruppe "Soziales und Gesundheit" des Graduierteninstituts NRW und die HSD zum Fachtag ​"Facetten der Intersektionalitätsforschung für die und in der Soziale(n) Arbeit​" an die HSD ein. Dabei werden grundlegende Fragen im Fokus stehen, die sich mit der Intersektionalitätsforschung in der Sozialen Arbeit beschäftigen. Der Fachtag richtet sich an Wissenschaftler*innen, Promovierende und Studierende, die bereits mit der Perspektive Intersektionalität arbeiten und/ oder sich mit methodologischen und methodischen Implikationen der Intersektionalitätsforschung auseinandersetzen möchten.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen sind bis zum 28.09.2018 möglich.

Ankündigung



Poster Ringvorlesung

15.06.2018

Integration im Sozialraum - Lokale Konzepte zur Vernetzung und Steuerung zivilgesellschaftlicher und institutioneller Ressourcen in der Arbeit mit Flüchtlingen

Das Forschungsprojekt INTESO möchte die

Möglichkeiten und Grenzen einer sozialräumlichen Integrationsarbeit austarieren. Im Rahmen dieser Tagung richten wir den Blick auf kommunale und stadtteilbezogene Integrationspolitik dahingehend, wie sie sozialräumliche Integration fördern und so zu gelingender Integration vor Ort beitragen kann. Dabei stehen die Vorstellung und Diskussion von Forschungsergebnissen zur „Integration vor Ort“ im Fokus.

Ankündigung

Programm



​​​​Teaserbild

​05.06.2018

Forschungssymposium „Kontinuität und Diskontinuität von Räumen“ 

Das im Semesterturnus stattfindende Forschungssymposium bietet Einblicke in laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte am Fachbereich. Die Veranstaltung im Sommersemester 2018 steht unter dem Oberthema „Kontinuität und Diskontinuität von Räumen“. Im Mittelpunkt der drei Vorträge stehen u.a. verschiedene Arten von Raumverständnis und -aneignung, die an Räume geknüpften Erwartungen von Ressourcen und Sicherheit sowie der u.U. provisorische Charakter von Räumen, wenn diese nicht dauerhaft genutzt werden (können). Das Symposium nähert sich diesen Themen aus der Perspektive von zwei Forschungsfeldern der Sozial- und Kulturwissenschaften: der Migrationsforschung und der Wohnungslosenhilfe.

Eingeladen sind Forschende, Lehrende und Studierende des Fachbereichs gleichermaßen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.​



​​​​Teaserbild

​17.05.2018

​Abschlussveranstaltung des Forschungsprojekts „Studienpioniere“

Sich im Spannungsfeld zwischen dem Bedürfnis nach Sicherheit und dem Wunsch nach Freiheit zu bewegen, ist ein typisches Muster für Studierende ohne akademischen Familienhintergrund. Die Veranstaltung diente gewissermaßen als Brückentag. Sie sollte erstens dazu beitragen, Brücken zu bauen etwa zwischen Sicherheit und Freiheit, sozialer Herkunft und Studium, Schule und Studium, Studierendenbegleitung und Studierenden, Studium und beruflicher Tätigkeit sowie zwischen Wünschen der Eltern und jenen ihrer potenziell studierenden Kinder. Zweitens sollten die Brücken zwischen Forschung und Praxis vorgestellt werden, die das Projekt bereits entworfen oder gar gebaut hat. Drittens wollten wir erarbeiten, wo weiterhin Brücken gebaut werden müssen, soll Inklusion nicht auf der Ebene einer Worthülse verbleiben. 

Programm



​​​​Teaserbild

06.-07.04.2018

Fachforum Empowerment: Soziale Arbeit, Empowerment & kollektive Organisierung

Weitere Informationen




​​​​Teaserbild

​09.03​.2018

Tagung zum Thema "Subjektorientierte​ Forschungsperspektiven in der Sozialen Arbeit"

​Am 9. März 2018 fand an der Hochschule Düsseldorf eine Tagung zu subjektorientierten Forschungsperspektiven in der Sozialen Arbeit statt.

Ziel war es, methodologische Unterscheidungen, methodische Erfahrungen und übergeordnete Ergebnisse in den Blick zu nehmen und eine Vernetzungsmöglichkeit für Wissenschaftler*innen zu bieten, die mit akteursbezogenen Forschungsperspektiven arbeiten (wollen).

Programm



​​Teaserbild

​08.03.2017

NRW-weite Fachtagung zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) in der Flüchtlingsarbeit

​In Kooperation mit den beiden Landesjugendämtern fand an der HSD am 8. März 2018 eine NRW-weite Fachtagung zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) in der Flüchtlingsarbeit statt. Diese richtete sich an die Fachwelt der OKJA und wurde mit verschiedenen Kooperationspartnern durchgeführt. Dazu gehörten die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, das Paritätische Jugendwerk, die Arbeitsgemeinschaft Offene Türen Nordrhein-Westfalen e.V. (AGOT), die LAGs für Mädchen- und Jungenarbeit in NRW und das Forschungsprojekt INTESO (Integration im Sozialraum: Lokale Konzepte Vernetzung und Steuerung zivilgesellschaftlicher und institutioneller Ressourcen in der Arbeit mit Flüchtlingen) aus unserem Fachbereich.



​​​​​​Teaserbild​​​​

​01.-02.03.2018

Fachtagung "Blick schärfen....." (FORENA)

​Vom 1. bis 2. März 2018 hat der Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus / Neonazismus (FORENA) Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen aus Feldern der Sozialen Arbeit an die HSD eingeladen, um über institutionelle Diskriminierung und strukturellen Rassismus zu informieren und zu diskutieren.​

Zum Bericht



​​Teaserbild

​21.11.2017

Forschungssymposium zum Thema „Sozialpädagogische Nutzerforschung“

​Am 21. November 2017 lud der Fachbereich SK zu einem weiteren Forschungssymposium. Rahmenthema der diesmaligen Veranstaltung war die „Sozialpädagogische Nutzerforschung“, die sich aus der Perspektive der Nutzer*innen mit der (Nicht-)Wahrnehmung von Angeboten der Sozialen Arbeit beschäftigt. Das Forschungssymposium findet jedes Semester zu wechselnden Themen statt. Am Beispiel abgeschlossener und laufender Projekte soll ein Einblick in die verschiedenen Forschungsaktivitäten des Fachbereichs SK gegeben werden. Die Veranstaltung richtet sich gleichermaßen an Forschende, Lehrende und Studierende des Fachbereichs​.



​​

Poster RingvorlesungPoster Ringvorlesung
 





​Wintersemester 2017/18

Ringvorlesung 
Forschungsprojekte und Forschungsmethoden der Sozialen Arbeit

Programm

​​​

​04.07.2017

1. Forschungssymposium: Evaluation in der Sozialen Arbeit

Am 4. Juli fand das erste Forschungssymposium des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften statt. Das Symposium widmete sich der Evaluation in der Sozialen Arbeit und griff drei verschiedene Vorhaben auf:

1) „Ganztagsschule als Lebensort aus der Sicht von Kindern - Methoden und exemplarische Ergebnisse“ - Prof. Dr. Ulrich Deinet

2) „Evaluation des Projektes ‚Begleitung von geflüchteten Kindern und deren Familien‘ der AWO Düsseldorf“ - Prof. Dr. Ruth Enggruber

3) "Sicherheit und Lebensqualität als Zielvariablen der Evaluation assistiver Technologien bei Menschen mit beginnender Demenz und ihren Angehörigen - Ergebnisse einer kontrollierten Intervention" - Prof. Dr. Manuela Weidekamp-Maicher



​​​23.06.2017

Tagung im Rahmen des Projekts INTESO: Integration im Sozialraum. Lokale Konzepte zur Vernetzung und Steuerung zivilgesellschaftlicher und institutioneller Ressourcen in der Arbeit mit Flüchtlingen

Das Forschungsprojekt INTESO möchte sozialräumliche Veränderungen durch
aktuelle Migrationsbewegungen empirisch nachzeichnen und die Möglichkeiten und Grenzen einer sozialräumlichen Integrationsarbeit
austarieren.

Im Rahmen der Tagung werden unterschiedliche kommunale Integrationspolitiken vorgestellt und diskutiert.

Ankündigung



​22.06.2017

Forschungsfachtag der kindheitspädagogischen Studiengänge NRW

Auf dem ersten gemeinsamen, kindheitspädagogischen Forschungsfachtag NRW stellen die Forscher*innen ihre Expertise und aktuelle Forschungsprojekte vor, Potentiale einer kindheitspädagogischen Forschungslandschaft NRW werden im Austausch der Forschenden mit den Akteuren aus Landes- und Kommunalpolitik, Verwaltung und Förderern von Bildungsinnovationen im Feld der Kindertagesbetreuung ausgelotet und als Forschungslandkarte kartographiert.

Zum Bericht​



07.04.2017

Markt der Möglichkeiten des Graduierteninstituts NRW für angewandte Forschung (GI NRW) in Köln

Die Fachgruppe „Soziales und Gesundheit“ des GI NRW veranstaltet am 07. April 2017 einen Markt der Möglichkeiten für Promotions-interessierte und Promovierende, die eine kooperative Promotion (Betreuung durch FH-Professor*in und Uni-Professor*in) anstreben. Die Veranstaltung findet an der TH Köln (Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften) statt. 

Promotionsinteressierte, Promovierende und Professor*innen erörtern diverse Fragestellungen rund um die Promotion und werden einzelne Themengebiete näher in den Blick nehmen.

Die Anmeldefrist endet am 20. März 2017.

Ankündigung





24.01.2017

Fachtag "Sozial im Netz - Die Zukunft der Sozialen Arbeit ist digital!"

Im Januar 2017 veranstaltet der Forschungsschwerpunkt Wohlfahrtsverbände der Hochschule Düsseldorf gemeinsam mit der Caritas Köln erstmalig einen Fachtag zur Digitalisierung (in) der Sozialen Arbeit. Neben praxisnahen Workshops, Best Practice Beispielen und diversen Diskussionsmöglichkeiten gibt es Keynotes von Raul Krauthausen und Prof.
Felix Stalder. Der Fachtag richtet sich damit sowohl an Praktiker*innen aus der Sozialen Arbeit als auch an Sozialarbeitswissenschaftler*innen und interessierte Studierende.

​​​​Teaserbild​​​​​


 

​​Öffentliche Veranstaltungen unterschiedlichen Zuschnitts sind im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften seit langem eine beliebte und oft genutzte Möglichkeit, um einen kontinuierlichen Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse zu leisten und in einen konstruktiven Austausch mit Vertreter*innen aus Wissenschaft und Praxis zu treten. Ob Workshops, Fachtagungen, Kolloquien, Forschungswerkstätten oder Kombinationen aus verschiedenen Veranstaltungsformaten - stets steht die offene Diskussion und kritische Würdigung von empirischen Erkenntnissen oder gesellschaftlic​hen Entwicklungen im Vordergrund.


 

​​Veranstaltung​en 
2006 - ​​201​6​

​​