Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Auf dieser Seite werden aktuelle Publikationen von Lehrenden des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften vorgestellt. Die jeweils angegebenen Links beziehen sich auf aus dem Hochschulnetz der HSD verfügbare Publikationen (auch über den VPN-Tunnel erreichbar).

​​
​​​​​​


Neuerscheinungen

​ 

​Anne van Rießen & Katja Jepkens (Hrsg.)

Nutzen, Nicht-Nutzen und Nutzung Sozialer Arbeit. Theoretische Perspektiven und empirische Erkenntnisse subjektorientierter Forschungsperspektiven

Wiesbaden: Springer VS 2020

ISBN: 978-3-658-23249-8

Mit theoretischen und empirischen Beiträgen zu subjektorientierten Forschungsperspektiven – sozialpädagogische Nutzer*innenforschung, sozialpolitische (Nicht-)Nutzungsforschung und Adressat*innenforschung – fokussiert dieses Buch die Frage, wie eine solche Forschungsperspektive an bestehende Fachdiskurse der Disziplin Sozialer Arbeit anknüpft und ob sich aus den empirischen Analysen Hinweise für die Profession(-alisierung) Sozialer Arbeit ergeben. Durch den Bezug auf die zentralen Kategorien (Nicht-)Nutzen und Nutzung gelangt in den Blick, wie eine Soziale Arbeit gestaltet sein kann, die sich an Partizipation und Nutzbarmachung orientiert und sich somit an emanzipatorischen Zielsetzungen wie Selbstbestimmung und Partizipation ausrichtet. Ferner wird auch deutlich, welche Grenzen und Barrieren verhindern, dass jene, die Angebote Sozialer Arbeit in Anspruch nehmen (müssen), überhaupt ‚etwas davon haben‘.

mehr Infos zum Buch



​Sarah J. Grünendahl, Andreas Kewes, Emmanuel Ndahayo, Jasmin Mouissi, Carolin Nieswandt (Hrsg.)

Staatsbürgerschaft im Spannungsfeld von Inklusion und Exklusion. Internationale Perspektiven.

Wiesbaden: Springer VS 2019

ISBN: 978-3-658-25533-6

Staatsbürgerschaft gilt in soziologischer Theorie und politisck gesellschaftlicher Zugehörigkeit und politischer Teilhabe. Der Band lädt dazu ein, sicher Praxis als Ausdruch dem Konzept der Staatsbürgerschaft als einem wandelbaren und spannungsreichen Konzept zu nähern. Einerseits zeigen die Beiträge, wie die Ergänzung und praktische Inanspruchnahme von (Staats-)Bürgerschaft auf lokaler Ebene und in zivilgesellschaftlichen Kontexten geschieht. Andererseits gerät auch die exklusive Wirkung von Staatsbürgerschaft in gesellschaftlichen Aushandlungen, rechtlicher Praxis und (Bildungs-) Politiken in den Blick.

mehr Infos zum Buch



​Ulrich Deinet (Hrsg.)

Herausforderung angenommen – Offene Kinder- und Jugendarbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Weinheim/Basel: Beltz Juventa 2019

ISBN: 978-3-7799-6096-6

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) erbringt bundesweit erhebliche Leistungen zur Inklusion geflüchteter Kinder und Jugendlicher. Dies zeigen u.a. die Ergebnisse einer bundesweiten Online-Befragung von Jugendeinrichtungen. Jugendliche schätzen die niedrigschwelligen Angebote der OKJA, machen soziale Erfahrungen und eignen sich durch die vielfältigen Projekte und Angebote für sie neue Kultur und ihre Sozialräume an. Das Buch dokumentiert sowohl Ergebnisse von Forschungen als auch Praxisentwicklungen, Konzepte und Empfehlungen. Aufgezeigt werden auch die Herausforderungen und Grenzen der Arbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen.

mehr Infos zum Buch







​Maik-Carsten Begemann, Christian Bleck & Reinhard Liebig


Wirkungsforschung zur Kinder- und Jugendhilfe. Grundlegende Perspektiven und arbeitsfeldspezifische Entwicklungen


Weinheim: Juventa Verlag 2019

ISBN 978-3-7799-3774-6

In den letzten Jahren hat das Interesse an Wirkungsforschung zur empirisch fundierten Bestimmung von Wirkungen in der Kinder- und Jugendhilfe deutlich zugenommen. Damit greift der Band ein aktuelles Thema auf, das sich nicht nur in diversen Debatten in Fachpolitik und -praxis, sondern unlängst auch in zahlreichen Publikationen wiederfindet.

Der Band unterscheidet sich von bisherigen Publikationen dahingehend, dass er den Fokus auf empirische Aspekte der Wirkungsforschung legt und dabei einerseits grundlegend historische, internationale sowie forschungsmethodische Perspektiven einnimmt und andererseits den Stand der Wirkungsforschung in verschiedenen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe vertiefend thematisiert.


mehr Infos zum Buch




​Oliver Bidlo

Vom Flurfunk zum Scrollbalken.
Mediatisierungsprozesse bei der Polizei

Essen: Oldib Verlag 2018

ISBN: 978-3-939556-64-0

Der zeitlich und räumlich fast fortwährend mögliche Zugriff auf digitale Medien sowie der Zugriff über sie auf ein gemeinschaftliches Netzwerk, mithin der Prozess der latenten und manifesten Durchdringung des Alltags durch Medientechnologien, führt zu einer Reihe von Veränderungen. Die Prozesse der Mediatisierung und Technisierung stoßen neue gesellschaftliche Praktiken an, sind aber zugleich wichtig für die Konstitution​​ von Bedeutung und Sinn innerhalb einer Organisation sowie der gesamten Gesellschaft. 
Der Einzug digitaler Medientechnologie sowie der darüber genutzten Software in der Organisation Polizei führt nun, so die daran anschließende These, zu sichtbaren und unsichtbaren Veränderungen. Über eine hermeneutische Analyse vorhandener Daten werden im vorliegenden Band diese Veränderungen sichtbar gemacht und eine darauf bezogene Binnenperspektive der Polizei rekonstruiert.​

mehr Infos zum Buch​




​​​​Teaserbild

​Christian Bleck, Anne van Rießen, Reinhold Knopp & Thorsten Schlee​


Sozialräumliche Perspektiven in der stationären Altenhilfe. Eine empirische Studie im städtischen Raum


Heidelberg: Springer Nature 2018

ISBN 978-3-658-19542-7

Sozialraumorientierte Handlungsansätze gewinnen auch in der Altenarbeit zunehmend an Bedeutung. Die vorliegende Studie hat mit qualitativen und quantitativen Forschungszugängen derzeitige Bezüge zwischen stationären Altenpflegeeinrichtungen und dem Sozialraum in der
Stadt Düsseldorf untersucht. Exemplarisch für den städtischen Raum werden damit erstmals Deutungen, Voraussetzungen und Potentiale von Sozialraumorientierung in der Altenhilfe
e
sozialraumsensible Altenarbeit in stationären Kontexten vorgeschlagen. 

mehr Infos zum Buch​​




​​

​Jörn Knobloch & Thorsten Schlee (Hrsg.)

Unschärferelationen
Konstruktionen der Differenz von Politik und Recht

Wiesbaden: Springer VS 2018

ISBN: 978-3-658-19661-5

Das prekäre Verhältnis von Politik und Recht ist ein beständiges Thema der Politikwissenschaft und öffentlicher demokratischer Diskurse. Die in diesem Band versammelten Beiträge fokussieren das umstrittene Verhältnis von Politik und Recht in Auseinandersetzung mit konstruktivistischen Theorien der Politik. Sie weisen das Verhältnis zweier Semantiken und die ihm zugeschriebenen Kausalitätsbeziehungen in der Zusammenschau als Unschärferelationen aus. Der Band identifiziert die Unschärfen des Zusammenspiels von Politik und Recht in Fragen der Gründung von Demokratie und Verfassung, in den Diskursen um die Politisierung der Verfassungsgerichtsbarkeit wie umgekehrt der Verrechtlichung des Politischen und nicht zuletzt in Kontexten der Produktion internationaler Normen wie auch der Kollision internationaler Rechtsregime.

mehr Infos zum Buch 




​​Teaserbild

Hans-Ernst Schiller, Rüdiger Dannemann & Henry W. Pickford (Hrsg.)


Der aufrechte Gang im windschiefen Kapitalismus


Wiesbaden: Springer Fachmedien 2018

ISBN 978-3-658-20519-5

Der Band geht zurück auf die Tagung „Der aufrechte Gang im windschiefen Kapitalismus“, die im Januar 2016 in Weimar stattgefunden hat. Ihr Ziel war es, unterschiedliche Traditionen zusammenzuführen, Modelle kritischen Denkens zu vergegenwärtigen und neue Perspektiven der Gesellschaftstheorie zu eröffnen.
Die Beiträge widmen sich der Standortbestimmung kritischer Theorien. Sie reflektieren auf ihre Ursprünge, loten ihr zeitdiagnostisches Potential aus und dokumentieren ihren interdisziplinären Charakter. Der „aufrechte Gang“ (Ernst Bloch) im Denken bedeutet, sich von der Übermacht des Bestehenden nicht einschüchtern zu lassen, konformistischer Akzeptanz wie irrationaler Sinngebung zu widerstehen und die Möglichkeit des Neuen, die Utopie, wach zu halten.​

mehr Infos zum Buch​​




​​

​Ewald Ochel & Joachim Schröder (Hrsg.)

„Was die nächste Zeit bringen wird, sind Kämpfe.“
Erinnerungen eines Revolutionärs (1914–1921)

Berlin: Metropolverlag 2018

ISBN: 978-3-86331-435-4

Herausgegeben und mit einer biografischen Notiz versehen von Joachim Schröder
Mitunter muten sie an wie ein Schelmenroman: die Erinnerungen von Ewald Ochel. Sozialdemokrat, dann Kommunist, kein Theoretiker – ein Praktiker der Revolution 1918/19. Parteiisch, rastlos, turbulent schildert Ochel seine Erlebnisse: Widerstand gegen den Krieg, Desertion und Flucht in die Niederlande, die Herausgabe der Zeitung „Der Kampf“ in Amsterdam an der Seite Carl Minsters und Wilhelm Piecks, die Beteiligung an der Revolution an vorderster Front in seiner Heimatstadt Düsseldorf und in der Münchner Räterepublik. Ochels Perspektive spiegelt die Sicht Hunderttausender, die von den Ergebnissen der Revolution enttäuscht waren und in das Lager der radikalen Linken wechselten. Kritisch kommentiert, eingeordnet und mit zahleichen Dokumenten und Abbildungen durch den Herausgeber ergänzt.

mehr Infos zum Buch​




​​Teaserbild



​Alexander Häusler (Hrsg.)

Völkisch-autoritärer Populismus. Der Rechtsruck in Deutschland und die AfD


Hamburg: VSA: Verlag 2018

ISBN 978-3-89965-835-4

Die AfD erreicht mit sozialpopulistischen und rassistischen Parolen zunehmend prekarisierte Milieus und bindet auch enttäuschte Nicht-Wähler*innen und ehemalige Wähler*innen der LINKEN und der SPD an sich. Sie betreibt einen rechten Kulturkampf, der einhergeht mit einer Normalisierung von völkisch-nationalistischem Gedankengut. Sie ist dabei in erster Linie bloßer Profiteur der Krise politischer Repräsentation. Das rechte Vergemeinschaftungsangebot ist deshalb wirkungsvoll, weil es Halt, Zugehörigkeit und emotionale Auffangbecken für angestaute Wut über unverstandene abstrakte Herrschafts- und Konkurrenzverhältnisse vermittelt. Deshalb reicht es auch nicht aus, sich mit moralischen Gegenargumenten an den AfD-Provokationen abzuarbeiten. Vielmehr muss die rechtspopulistische Diskursstrategie durchkreuzt und es müssen politische Alternativen zur 
rechten Politik des Ressentiments entwickelt werden. Die Autor*innen nehmen die ideologischen Grundlagen des Rechtspopulismus in den Blick, analysieren Wähler*innenpotenziale und gehen Vorbildern und Kooperationspartner*innen der AfD sowie deren rechtspopulistischem 
Mediennetzwerk nach.

mehr Infos zum Buch​​




​​​​​Teaserbild​Walter Eberlei (Hrsg.)

Grabsteine aus Kinderhand.
Kinderarbeit in Steinbrüchen des globalen Südens als politische Herausforderung


Frankfurt a. M.: Brandes & Apsel 2018

ISBN 978-3-95-558222-7

Deutschland importiert in großem Maße Natursteine aus Ländern, in denen ausbeuterische Kinderarbeit an der Tagesordnung ist, auch in Steinbrüchen. Ein Großteil der Grabsteine auf deutschen Friedhöfen wird aus diesen Natursteinen gefertigt. Kinderarbeit in der Natursteinindustrie ist ausbeuterisch, gesundheitsschädigend, lebensgefährlich; sie wird schon seit vielen Jahren von den Vereinten Nationen zu den besonders geächteten »schlimmsten Formen« von Kinderarbeit gezählt.
Die SPD/Grüne-Landesregierung Nordrhein-Westfalens beauftragte eine Pilotstudie, durchgeführt durch das Team von Prof. Dr. Walter Eberlei, um diejenigen Länder zu identifizieren, in denen Kinderarbeit in der Natursteinindustrie ein besonderes Problem darstellt. Das Material dieser Studie wird in diesem Buch in gekürzter und aufbereiteter Fassung publiziert und damit einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

mehr Infos zum Buch




​​
​Ruth Enggruber & Michael Fehlau

Jugendberufshilfe. Eine Einführung


Stuttgart: Kohlhammer 2018

ISBN 978-3-17-031310-1

Die Integration von Jugendlichen in die Arbeitswelt ist in den letzten Jahrzehnten zunehmend problematischer geworden. Hier sind die Fachkräfte Sozialer Arbeit im Tätigkeitsfeld der Jugendberufshilfe bzw. beruflichen Benachteiligtenförderung gefragt. Das Buch vermittelt das professionstheoretische, historische, rechtliche, organisatorische und handlungsmethodische Grundlagenwissen, um junge Menschen beim Übergang in Ausbildung und Erwerbsarbeit zu begleiten. Ausdrücklich werden dabei auch die widersprüchlichen Bedingungen, die dieses Tätigkeitsfeld auszeichnen, erläutert und mögliche Spielräume für professionelles Handeln ausgeleuchtet. Auf diese Weise liefert der Band nicht zuletzt auch eine Auseinandersetzung mit den konkreten Arbeitsbedingungen in der Jugendberufshilfe.

mehr Infos zum Buch

​Walter Eberlei, Katja Neuhoff & Klaus Riekenbrauk

Menschenrechte - Kompass für die Soziale Arbeit


Stuttgart: Kohlhammer 2018

ISBN 978-3-17-030811-4

Die Menschenrechte sind für die Analyse, Bewertung und Bearbeitung praktisch jedes Arbeitsfeldes der Sozialen Arbeit von signifikanter Bedeutung. Ausgehend von realen Herausforderungen in den zentralen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit ermöglicht der Band Studierenden, menschenrechtlich begründete Handlungskompetenzen zu erkennen, zu erwerben und zu stärken. Eine konsequent interdisziplinäre Herangehensweise verdeutlicht die sozialethischen, juristischen und politischen Dimensionen der ausgewählten Fallbeispiele und zeigt kohärente Handlungsansätze auf.

mehr Infos zum Buch





​Susanne Spindler, Roland Anhorn, Elke Schimpf, Johannes Stehr, Kerst​in Rathgeb, Rolf Keim (Hrsg.)

Politik der Verhältnisse - Politik des Verhaltens. Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit


Wiesbaden: Springer VS 2018

ISBN 978-3-658-17954-0

In der Sozialen Arbeit hat sich ein folgenreicher Wandel in den handlungsleitenden Orientierungen vollzogen: Eine Politik der Verhältnisse, die strukturelle Bedingungen von sozialer Ungleichheit und Ausschließung problematisiert, wird von einer Politik des Verhaltens verdrängt. Diese fokussiert in erster Linie auf die ‚Diagnose‘ und ‚Behandlung‘ von individuellen Verhaltensdispositionen, Wertorientierungen, subjektiven Einstellungen und Fähigkeiten. Aus einer strukturbezogenen Politik, die Macht- und Herrschaftsverhältnisse thematisiert, wird so eine auf individuelles und kollektives Verhalten bezogene Politik, die Fragen des Lebensstils, der Moral, der Normkonformität und damit personalisierende Konzepte der Verhaltenssteuerung und -kontrolle in den Vordergrund rückt.​

mehr Info​s zum Buch





​​

Online-Publikationsreihe​​

​"Studies in Social Sciences and Culture"

Seit 2016 besteht eine Online-Schriftenreihe, die allen Lehrenden und Forschenden des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften die Möglichkeit bietet, wissenschaftliche Texte - seien es Forschungsergebnisse, theoretische Abhandlungen oder Tagungsberichte - zeitnah, kostenlos und öffentlich zugänglich zu publizieren. Beiträge können jederzeit eingereicht werden.

Die bisherigen Ausgaben sowie Hinweise für Autorinnen und Autoren finden sich hier.



A​​ufsätze

Neuhoff, Katja (2019): ​Participation in Deportations – Red Line for Social Work?. Learning to ‘walk the talk’ on Social Work as a Human Rights Profession. In: ​​Czech and Slovak Social Work. 19 (4), S. 48 – 64. LINK


Neuhoff, Katja (2019): Zwischen offenen Grenzen und Obergrenzen: Moralphilosophische Argumente, völkerrechtliche Normierungen, politische Verantwortung. In: Fisch, Andreas et al. (Hrsg.): Zuflucht - Zusammenleben – Zugehörigkeit? Kontroversen der Migrations- und Integrationsgesellschaft interdisziplinär beleuchtet. Forum Sozialethik, Band 18, (2. Auflage, S. 29-29). Münster: Aschendorff Verlag.


Minkenberg, Hubert (2019): Singen, vokales Musizieren, Liedbegleitung und Songwriting. In: Hartogh, Theo & Wickel, Hans Hermann (Hrsg.): Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit. (S. 160 – 172). Weinheim Basel: Beltz Juventa.


Meißner, Matthias & Gundelach, Lasse (2019): Zugang von (un)begleiteten minderjährigen Ausländern zu Leistungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. In: Deinet, Ulrich (Hrsg): Herausforderung angenommen, Offene Kinder- und Jugendarbeit mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen. (S. 169 – 181). Weinheim Basel: Beltz Juventa.


Sembill, A., Vocks, S., Kosfelder, J. & Schöttke, H. (2019): The phase model of psychotherapy outcome: Domain-specific trajectories of change in outpatient treatment. Psychotherapy Research, 29 (4), S. 541-552


Von Buch, J.C. & Köhler, D. (2019): Jugendlichodererwachsen? Standards in der Beurteilung der strafrechtlichen Verantwortungsreife nach §105 JGG. Rechtspsychologie, 2, 178-205.


Haarhuis, Daniela & Clüver, Cathryn (2019): Micro-Multilaterlism: Cities Saving UN Ideals. In: Munich Young Leaders (Hrsg.): Multilaterlism is Dead. Long Live Multilaterlism! (S. 14 – 17)


Haarhuis, Daniela & Harfousch, Alexander (2019): Islamische Glaubensvorstellungen in der deutschen und europäischen Rechtsprechung. DÖV, 72 (9), S. 344 - 352


Eberlei, Walter & Neuhoff, Katja (2019): Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession – let’s walkt he talk! In:  Blätter der Wohlfahrtspflege, 166 (2), S. 47 – 50. LINK


Eberlei, Walter (2019): Entwicklungspolitik [online]. Socialnet Lexikon. Bonn: socialnet. LINK


Scholten, L., Jepkens, K., Deinet, U. & van Rießen, A. (2018): Raumerleben junger Geflüchteter. Ergebnisse sozialräumlicher Forschung. In: Herrmann, H. & Üblacker, J. (Hrsg.): FGW-Studie. Integrierende Stadtentwicklung. Band 10. Düsseldorf: Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.). LINK


van Rießen, A., Jepkens, K. & Scholten, L. (2018): Raumerleben junger Geflüchteter. Handlungsempfehlungen für die Praxis der Sozialen Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Fluchthintergrund. In: Herrmann, H. & Üblacker, J. (Hrsg.): FGW-Impuls. Integrierende Stadtentwicklung. Band 10. Düsseldorf: Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.). LINK


Eberlei, W., Neuhoff, K. & Riekenbrauk, K. (2018): Vom Kopf auf die Füße stellen – Menschenrechte und ihre Vermittlung in der praxisorientierten Lehre. In: Spatscheck, C. & Steckelberg, C. (Hrsg.): Menschenrechte und Soziale Arbeit – Konzeptionelle Grundlagen, Gestaltungsfelder und Umsetzung einer Realutopie (Reihe: Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit, Band 15). (S. 191 – 201) Opladen/Berlin/Toronto: Verlag Barbara Budrich.


Schmitt, Lars (2018): Der Herkunft begegnen ... - Habitus-Struktur-Reflexivität in der Hochschullehre. In: Auferkorte-Michaelis, N. & Linde, F. (Hrsg.): Diversität lernen und lehren - ein Hochschulbuch. (S. 135 – 150) Opladen/Berlin/Toronto: Verlag Barbara Budrich.


Spindler, S. (2018): Von Begrenzungen und Bewegungen: Konfliktfelder Sozialer Arbeit im Kontext Flucht. In: Blank, B., Gögercin, S., Sauer, K. E. & Schramkowski, B. (Hrsg.): Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft, Grundlagen – Konzepte – Handlungsfelder. (S. 575 – 583) Wiesbaden: Springer VS.


Weidekamp-Maicher, M. (2018): Messung von Lebensqualität im Kontext stationärer Pflege. In: Jacobs, K. et al. (Hrsg.): Pflege-Report 2018. Qualität in der Pflege (S. 71-83). Berlin: Springer-Verlag


van Rießen, A. (2018): Die historische Entwicklung der Jugendberufshilfe vom Nachkriegsdeutschland bis heute in ihrem spezifischen gesellschaftlichen Kontext. In: Enggruber, R., & Fehlau, M. (Hrsg.): Jugendberufshilfe - Einführung in ein widersprüchliches Tätigkeitskfeld der Sozialen Arbeit (Reihe: Grundwissen soziale Arbeit, Band 20). (S. 69 – 77) Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.


van Rießen, A. (2018): Zur Vielfalt außerschulischer Maßnahmen - ein Ausschnitt: Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen, Einstiegsqualifizierung und theaterpädagogische Maßnahmen. In: Enggruber, R., & Fehlau, M. (Hrsg.): Jugendberufshilfe - Einführung in ein widersprüchliches Tätigkeitskfeld der Sozialen Arbeit (Reihe: Grundwissen soziale Arbeit, Band 20). (S. 156 - 164) Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.


van Rießen, A. & Fehlau, M. (2018): Die Perspektive der Nutzer*innen auf Angebote der Jugendberufshilfe: Ein eigenständiges Qualitätsurteil 'von unten'. In: Enggruber, R., & Fehlau, M. (Hrsg.): Jugendberufshilfe - Einführung in ein widersprüchliches Tätigkeitskfeld der Sozialen Arbeit (Reihe: Grundwissen soziale Arbeit, Band 20). (S. 23 - 36) Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.


Mai, M. (2018): Politik. In: Hoffmann, D. & Winter, R. (Hrsg.): Mediensoziologie. Handbuch für Wissenschaft und Studium. (S. 255 – 261) Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG.


Mai, M. (2018): Filme zwischen künstlerischer Freiheit und politischer Erkenntnis. Zum Realitätsgehalt fiktionaler Medien. In: Switek, N. (Hrsg.): Politik in Fernsehserien. Analysen und Fallstudien zu House of Cards, Borgen und Co. (S. 77 – 102) Bielefeld: transcript Verlag.


Mai, M. (2018): Innovationspolitik. In: Voigt, R. (Hrsg.): Handbuch Staat. Band 2. (S. 1029 – 1038) Wiesbaden: Springer VS.


Mai, M. (2018): Filme und kulturelle Identität. In: Geimer, A., Heinze, C. & Winter, R. (Hrsg.): Filmsoziologie. Wiesbaden: Springer VS.


Mai, M. (2018): Filmwirtschaft und Filmförderung. In: Geimer, A., Heinze, C. & Winter, R. (Hrsg.): Filmsoziologie. Wiesbaden: Springer VS.


Meißner, M. (2018): Das Integrationsgesetz. Herausforderung und Chance für die Soziale Arbeit. In: Blank, B., Gögercin, S., Sauer, K. E. & Schramkowski, B. (Hrsg.): Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft, Grundlagen – Konzepte – Handlungsfelder. (S. 145 – 158) Wiesbaden: Springer VS.


Mai, M. (2018): Die Energiewende als Herausforderung der Zivilgesellschaft – gesamtgesellschaftlicher Konsens und partikulare Interessen. In: Holstenkamp, L. & Radtke, J. (Hrsg): Handbuch Energiewende und Partizipation. (S. 227 – 239) Wiesbaden: Springer VS.


Leidinger, C. (2018) Johanna Elberskirchen (1864-1943) – Ein biographischer Essay [online]. Berlin: Deutsches Digitales Frauenarchiv (DDF). LINK


Leidinger, C. & Radvan, H. (2018) Lesben und Schwule in der DDR – Selbstorganisierung, erinnerungspolitische Aktivitäten, Diskriminierung und öffentliches Beschweigen. In: Heitzer, Enrico/Jander, Martin/Kahane, Anetta /Poutrus, Patrice G. (Hrsg.): Nach Auschwitz: Schwieriges Erbe DDR. Plädoyer für einen Paradigmenwechsel in der DDR-Zeitgeschichtsforschung. (S. 176 – 188) Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.


Leidinger, C. (2018) Gesundheitsförderndes Wissen über Kämpfe sozialer Bewegungen. Überlegungen zu Empowerment und Powersharing im Kontext Sozialer Arbeit mit diskriminierten Menschen. In: Sozial Extra 42 (3) 55-58. LINK


Leidinger, C. & Radvan, H. (2018): Antifeminismus und Familismus von rechts. In: Häusler, Alexander (Hrsg.): Völkisch-autoritärer Populismus. Der Rechtsruck in Deutschland und die AfD. (S. 93 – 100) Hamburg: VSA


Kruse, E. (2018): „Erst der Vergleich öffnet ... die Augen“ – Internationaler Austausch in der Sozialen Arbeit. In: L.  Wagner, R. Lutz, C. Rehklau, & F. Ross (Hrsg.): Handbuch Internationale Soziale Arbeit. Dimensionen - Konflikte – Positionen. (S. 80-97) Weinheim: Beltz Juventa.


Josupeit, J., Kursawe, J. & Köhler, D. (2018): Qualitäts-und Qualifikationsstandards für pädagogische und sozialpädagogische Sachverständige nach § 163 Abs. 1 FamFG – Eine Standortbestimmung und Diskussionsgrundlage. RPsych Rechtspsychologie, 4 (4), 513-531.


Eberlei, Walter (2018): Global nachhaltige Entwicklung mitgestalten: Agenda 2030 und Zivilgesellschaft. In: Tobias Debiel (Hrsg.): Entwicklungspolitik in Zeiten der SDGs. Essays zum 80.Geburtstag von Franz Nuscheler. (S. 89-92) Duisburg/Bonn: Institut für Entwicklung und Frieden. LINK


Enggruber, R. (2018): Reformvorschläge zu einer inklusiven Gestaltung der Berufsausbildung. In: I. Arndt, F. Neises & K. Weber (Hrsg.): Inklusion im Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf. Hintergründe, Herausforderungen und Beispiele aus der Praxis. (S. 27-37) Bonn: Bundesinstitut für Berufsbildung.


Jankowski, E., Kosfelder, J. & Wälte, D. (2018). Mütter mit Borderline-Persönlichkeitsstörung. Module zur Förderung der Interaktionskompetenzen mit ihren Kindern. Kontext 49,1, S.44-50


Hörner, F. (2018): ‘Ce n’est pas vrai‘. Brigitte Bardot zwischen Superwoman und Sexobjekt. Eine sexuelle (R)Evolution? In: M. Fischer, C. Jost & J. Klassen (Hrsg): Image – Performance – Empowerment. Weibliche Stars in der populären Musik von Claire Waldoff bis Lady Gaga. (Reihe ‚Lied und Populäre Kultur‘, Band 21) (S. 89-111) Münster: Waxmann.


Gundelach, L. (2018). Die Strafbarkeit des Sich-Bereit-Erklärens gemäß § 30 Abs. 2 Alt. 1 StGB zur Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung gemäß § 129a Abs.1 StGB, StV 2017. Strafverteidiger, 38 (2), 110-116.​ LINK


Hauprich, K., Münch, T. & Wiedemeyer, M. (2018). Angst im Jobcenter? Aktuelle Befunde zur Alltagspraxis der Aktivierung. In S. Betzelt (Hrsg.), Angst im neuen Wohlfahrtsstaat. Kritische Blicke auf ein diffuses Phänomen (S. 319-338). Baden-Baden: Nomos.


Spindler, S. (2018). Einleitung: Partizipation, Inklusion und Diversität im Neoliberalismus. In R. Anhorn, E. Schimpf, J. Stehr, K. Rathgeb, S. Spindler & R. Keim (Hrsg.): Politik der Verhältnisse, Politik des Verhaltens – Widersprüche in der Gestaltung Sozialer Arbeit (S. 189-192). Wiesbaden: Springer VS. LINK​​​


Virchow, F. (2018). Die extreme und populistische Rechte in Deutschland - empirische Befunde und theoretische Zugriffe. In M. Gomolla, E. Kollender & M. Menk (Hrsg.), Rassismus und Rechtsextremismus in Deutschland - Figurationen und Interventionen in Gesellschaft und staatlichen Institutionen (S.28-43). Weinheim: Beltz.