Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Auf dieser Seite werden aktuelle Publikationen von Lehrenden des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften vorgestellt. Die jeweils angegebenen Links beziehen sich auf aus dem Hochschulnetz der HSD verfügbare Publikationen (auch über den VPN-Tunnel erreichbar).

​​
​​​


Neuerscheinungen

​ 

​​​​Teaserbild

​Christian Bleck, Anne van Rießen, Reinhold Knopp & Thorsten Schlee​


Sozialräumliche Perspektiven in der stationären Altenhilfe. Eine empirische Studie im städtischen Raum


Heidelberg: Springer Nature 2018

ISBN 978-3-658-19542-7

Sozialraumorientierte Handlungsansätze gewinnen auch in der Altenarbeit zunehmend an Bedeutung. Die vorliegende Studie hat mit qualitativen und quantitativen Forschungszugängen derzeitige Bezüge zwischen stationären Altenpflegeeinrichtungen und dem Sozialraum in der
Stadt Düsseldorf untersucht. Exemplarisch für den städtischen Raum werden damit erstmals Deutungen, Voraussetzungen und Potentiale von Sozialraumorientierung in der Altenhilfe
empirisch beleuchtet. Auf dieser Grundlage werden konkrete Handlungsbausteine für eine
sozialraumsensible Altenarbeit in stationären Kontexten vorgeschlagen. 


mehr Infos zum Buch​​




​​Teaserbild

Hans-Ernst Schiller, Rüdiger Dannemann & Henry W. Pickford (Hrsg.)


Der aufrechte Gang im windschiefen Kapitalismus


Wiesbaden: Springer Fachmedien 2018

ISBN 978-3-658-20519-5

Der Band geht zurück auf die Tagung „Der aufrechte Gang im windschiefen Kapitalismus“, die im Januar 2016 in Weimar stattgefunden hat. Ihr Ziel war es, unterschiedliche Traditionen zusammenzuführen, Modelle kritischen Denkens zu vergegenwärtigen und neue Perspektiven der Gesellschaftstheorie zu eröffnen.
Die Beiträge widmen sich der Standortbestimmung kritischer Theorien. Sie reflektieren auf ihre Ursprünge, loten ihr zeitdiagnostisches Potential aus und dokumentieren ihren interdisziplinären Charakter. Der „aufrechte Gang“ (Ernst Bloch) im Denken bedeutet, sich von der Übermacht des Bestehenden nicht einschüchtern zu lassen, konformistischer Akzeptanz wie irrationaler Sinngebung zu widerstehen und die Möglichkeit des Neuen, die Utopie, wach zu halten.​

mehr Infos zum Buch​​




​​Teaserbild



​Alexander Häusler (Hrsg.)

Völkisch-autoritärer Populismus. Der Rechtsruck in Deutschland und die AfD


Hamburg: VSA: Verlag 2018

ISBN 978-3-89965-835-4

Die AfD erreicht mit sozialpopulistischen und rassistischen Parolen zunehmend prekarisierte Milieus und bindet auch enttäuschte Nicht-Wähler*innen und ehemalige Wähler*innen der LINKEN und der SPD an sich. Sie betreibt einen rechten Kulturkampf, der einhergeht mit einer Normalisierung von völkisch-nationalistischem Gedankengut. Sie ist dabei in erster Linie bloßer Profiteur der Krise politischer Repräsentation. Das rechte Vergemeinschaftungsangebot ist deshalb wirkungsvoll, weil es Halt, Zugehörigkeit und emotionale Auffangbecken für angestaute Wut über unverstandene abstrakte Herrschafts- und Konkurrenzverhältnisse vermittelt. Deshalb reicht es auch nicht aus, sich mit moralischen Gegenargumenten an den AfD-Provokationen abzuarbeiten. Vielmehr muss die rechtspopulistische Diskursstrategie durchkreuzt und es müssen politische Alternativen zur 
rechten Politik des Ressentiments entwickelt werden. Die Autor*innen nehmen die ideologischen Grundlagen des Rechtspopulismus in den Blick, analysieren Wähler*innenpotenziale und gehen Vorbildern und Kooperationspartner*innen der AfD sowie deren rechtspopulistischem 
Mediennetzwerk nach.

mehr Infos zum Buch​​



​​​​​Teaserbild​Walter Eberlei (Hrsg.)

Grabsteine aus Kinderhand.
Kinderarbeit in Steinbrüchen des globalen Südens als politische Herausforderung


Frankfurt a. M.: Brandes & Apsel 2018

ISBN 978-3-95-558222-7

Deutschland importiert in großem Maße Natursteine aus Ländern, in denen ausbeuterische Kinderarbeit an der Tagesordnung ist, auch in Steinbrüchen. Ein Großteil der Grabsteine auf deutschen Friedhöfen wird aus diesen Natursteinen gefertigt. Kinderarbeit in der Natursteinindustrie ist ausbeuterisch, gesundheitsschädigend, lebensgefährlich; sie wird schon seit vielen Jahren von den Vereinten Nationen zu den besonders geächteten »schlimmsten Formen« von Kinderarbeit gezählt.
Die SPD/Grüne-Landesregierung Nordrhein-Westfalens beauftragte eine Pilotstudie, durchgeführt durch das Team von Prof. Dr. Walter Eberlei, um diejenigen Länder zu identifizieren, in denen Kinderarbeit in der Natursteinindustrie ein besonderes Problem darstellt. Das Material dieser Studie wird in diesem Buch in gekürzter und aufbereiteter Fassung publiziert und damit einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

mehr Infos zum Buch



​​
​Ruth Enggruber & Michael Fehlau

Jugendberufshilfe. Eine Einführung


Stuttgart: Kohlhammer 2018

ISBN 978-3-17-031310-1

Die Integration von Jugendlichen in die Arbeitswelt ist in den letzten Jahrzehnten zunehmend problematischer geworden. Hier sind die Fachkräfte Sozialer Arbeit im Tätigkeitsfeld der Jugendberufshilfe bzw. beruflichen Benachteiligtenförderung gefragt. Das Buch vermittelt das professionstheoretische, historische, rechtliche, organisatorische und handlungsmethodische Grundlagenwissen, um junge Menschen beim Übergang in Ausbildung und Erwerbsarbeit zu begleiten. Ausdrücklich werden dabei auch die widersprüchlichen Bedingungen, die dieses Tätigkeitsfeld auszeichnen, erläutert und mögliche Spielräume für professionelles Handeln ausgeleuchtet. Auf diese Weise liefert der Band nicht zuletzt auch eine Auseinandersetzung mit den konkreten Arbeitsbedingungen in der Jugendberufshilfe.

mehr Infos zum Buch

​Walter Eberlei, Katja Neuhoff & Klaus Riekenbrauk

Menschenrechte - Kompass für die Soziale Arbeit


Stuttgart: Kohlhammer 2018

ISBN 978-3-17-030811-4

Die Menschenrechte sind für die Analyse, Bewertung und Bearbeitung praktisch jedes Arbeitsfeldes der Sozialen Arbeit von signifikanter Bedeutung. Ausgehend von realen Herausforderungen in den zentralen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit ermöglicht der Band Studierenden, menschenrechtlich begründete Handlungskompetenzen zu erkennen, zu erwerben und zu stärken. Eine konsequent interdisziplinäre Herangehensweise verdeutlicht die sozialethischen, juristischen und politischen Dimensionen der ausgewählten Fallbeispiele und zeigt kohärente Handlungsansätze auf.

mehr Infos zum Buch


​Susanne Spindler, Roland Anhorn, Elke Schimpf, Johannes Stehr, Kerst​in Rathgeb, Rolf Keim (Hrsg.)

Politik der Verhältnisse - Politik des Verhaltens. Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit


Wiesbaden: Springer VS 2018

ISBN 978-3-658-17954-0

In der Sozialen Arbeit hat sich ein folgenreicher Wandel in den handlungsleitenden Orientierungen vollzogen: Eine Politik der Verhältnisse, die strukturelle Bedingungen von sozialer Ungleichheit und Ausschließung problematisiert, wird von einer Politik des Verhaltens verdrängt. Diese fokussiert in erster Linie auf die ‚Diagnose‘ und ‚Behandlung‘ von individuellen Verhaltensdispositionen, Wertorientierungen, subjektiven Einstellungen und Fähigkeiten. Aus einer strukturbezogenen Politik, die Macht- und Herrschaftsverhältnisse thematisiert, wird so eine auf individuelles und kollektives Verhalten bezogene Politik, die Fragen des Lebensstils, der Moral, der Normkonformität und damit personalisierende Konzepte der Verhaltenssteuerung und -kontrolle in den Vordergrund rückt.​

mehr Info​s zum Buch



​​
​Christian Bleck, Anne van Rießen & Reinhold Knopp (Hrsg.)

Alter und Pflege im Sozialraum Theoretische Erwartungen und empirische Bewertungen


Wiesbaden: Springer VS 2017

ISBN: 978-3-658-18012-6

Der Band fokussiert auf Pflege- und Hilfebedarfe im Alter und die damit verbundenen Herausforderungen im Sozialraum. Zum einen werden hierfür ausgewählte Inhalte mit Bedeutung für die Soziale Arbeit, Gesundheits- und Pflegewissenschaften theoretisch fundiert. Zum anderen werden Forschungsprojekte vorgestellt, die spezifische Fragestellungen aus dem Themenkomplex „Alter und Pflege im Sozialraum“ empirisch untersucht haben. Damit werden erstmals sozialräumliche Perspektiven auf pflegerische Kontexte im Alter mit theoretisch und empirisch begründeten Beiträgen in einem Band zusammengeführt.

mehr Infos zum Buch


​Fabian Kessl, Elke Kruse, Sabine Stövesand & Werner Thole (Hrsg.)

Soziale Arbeit –
Kernthemen und Problemfelder


Opladen & Toronto: Barbara Budrich 2017 

ISBN 978-3825243470


Key-Concepts für die Soziale Arbeit: Im ersten Band der neuen Reihe "Soziale Arbeit - Grundlagen" lernen Studierende die Kernthemen und Problemfelder des Faches kennen.
In 27 Beiträgen machen ausgewiesene Experten und Expertinnen mit den Themenfeldern vertraut, die für die Fachdiskurse professioneller Sozialer Arbeit wie für die wissenschaftliche Auseinandersetzung zentral sind.

mehr Infos zum Buch





Hans-Ernst Schiller

Freud-Kritik von links.
Bloch, Fromm, Adorno, Horkheimer, Marcuse

 
Springe: zu Klampen Verlag 2017

ISBN 978-3866745612


Kritische Theorie hat zu Freud ein ambivalentes Verhältnis. Sie will die Psychoanalyse für die Gesellschaftstheorie fruchtbar machen, kritisiert aber zugleich Freuds Überzeugungen zum ewigen Wesen des Menschen, seinen weltanschaulichen Psychologismus und seine Apologie sozialer Herrschaft. Bloch und Fromm, Horkheimer, Adorno und Marcuse haben ihre Freud-Kritik unterschiedlich akzentuiert. In jedem Fall, so zeigt die vorliegende Untersuchung, ist Klarheit über die ideologischen Schwächen der Freud’schen Theorie Bedingung für ihre Fruchtbarmachung im Kontext kritischer Sozialphilosophie.

mehr Infos zum Buch


​Oktay Bilgi, Marie Frühauf & Kathrin Schulze (Hrsg.)
Mit Beiträgen von Ruth Enggruber, Gloria von Papen Robredo & Anne van Rießen

Widersprüche gesellschaftlicher Integration. Zur Transformation Sozialer Arbeit


Wiesbaden: Springer VS 2017

ISBN 978-3-658-13768-7

Der Band schließt an aktuelle Transformationsdiagnosen Sozialer Arbeit an und fokussiert auf neue Widersprüche, die sich im transformierten Wohlfahrtsstaat ergeben. Ausgehend von einem grundlegenden Wandel des wohlfahrtstaatlichen Arrangements, verändert sich Soziale Arbeit, was durch Begriffe wie ‚Aktivierung‘, ‚Eigenverantwortung‘, ‚Effektivierung‘ oder ‚Wirkungsorientierung‘ markiert ist. Mit verschiedenen Analysen liefern die Beiträge neue Ansatzpunkte einer professionellen Sozialen Arbeit, die sich der Gestaltung gegenwärtiger Transformationsprozesse stellt.

mehr Infos zum Buch

Das Herausgeberwerk stellt den Abschlussband des Promotionskollegs "Widersprüche gesellschaftlicher Integration. Zur Transformation Sozialer Arbeit" dar. Nähere Informationen zum Kolleg finden Sie
hier.

​​

​Gloria von Papen Robredo

Der Umgang mit Migration im transformierten Wohlfahrtsstaat.

Programmatik und Handlungsorientierungen der Freien Wohlfahrtspflege


Wiesbaden: Springer VS 2017

ISBN 978-3-658-15907-8

Gloria von Papen Robredo untersucht am Beispiel zweier Landesverbände der Freien Wohlfahrtspflege Problemdefinitionen und -lösungen sowie Handlungsorientierungen beim Umgang mit Migration in Deutschland. Sie rekonstruiert die Programmatik und die Art und Weise ihrer Entwicklung anhand der dokumentarischen Interpretation von Experteninterviews und einer Dokumentenanalyse. Auf dieser empirischen Basis reflektiert die Autorin Zusammenhänge zwischen neuen sozialpolitischen Maßnahmen und deren institutioneller Steuerung unter Bedingungen von Migration und diskutiert sie in einer abschließenden Kontextualisierung der Rekonstruktionen vor dem Hintergrund der soziologischen Migrationsdebatte sowie der Transformationsdiagnose.

mehr Infos zum Buch


​​

Neue Online-Publikationsreihe​​

​"Studies in Social Sciences and Culture"

Seit 2016 besteht eine neue Online-Schriftenreihe, die allen Lehrenden und Forschenden des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften die Möglichkeit bietet, wissenschaftliche Texte - seien es Forschungsergebnisse, theoretische Abhandlungen oder Tagungsberichte - zeitnah, kostenlos und öffentlich zugänglich zu publizieren. Beiträge können jederzeit eingereicht werden.

Die bisherigen Ausgaben sowie Hinweise für Autorinnen und Autoren finden sich hier.



A​​ufsätze

Gundelach, L. (2018). Die Strafbarkeit des Sich-Bereit-Erklärens gemäß § 30 Abs. 2 Alt. 1 StGB zur Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung gemäß § 129a Abs.1 StGB, StV 2017. Strafverteidiger, 38 (2), 110-116.​ LINK


Hauprich, K., Münch, T. & Wiedemeyer, M. (2018). Angst im Jobcenter? Aktuelle Befunde zur Alltagspraxis der Aktivierung. In S. Betzelt (Hrsg.), Angst im neuen Wohlfahrtsstaat. Kritische Blicke auf ein diffuses Phänomen (S. 319-338). Baden-Baden: Nomos.


Spindler, S. (2018). Einleitung: Partizipation, Inklusion und Diversität im Neoliberalismus. In R. Anhorn, E. Schimpf, J. Stehr, K. Rathgeb, S. Spindler & R. Keim (Hrsg.): Politik der Verhältnisse, Politik des Verhaltens – Widersprüche in der Gestaltung Sozialer Arbeit (S. 189-192). Wiesbaden: Springer VS. LINK​​​


Virchow, F. (2018). Die extreme und populistische Rechte in Deutschland - empirische Befunde und theoretische Zugriffe. In M. Gomolla, E. Kollender & M. Menk (Hrsg.), Rassismus und Rechtsextremismus in Deutschland - Figurationen und Interventionen in Gesellschaft und staatlichen Institutionen (S.28-43). Weinheim: Beltz.


Begemann, M.-C. & Liebig, R. (2017). Zukunftsfähig!? - Eine Arbeitshilfe für den Organisationswandel und die Führungskräfteentwicklung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. In Paritätisches Jugendwerk NRW (Hrsg.), Zukunftsfähig!? - Eine Arbeitshilfe für den Organisationswandel und die Führungskräfteentwicklung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.​ Wuppertal: Paritätisches Jugendwerk NRW​. LINK​


Bleck, C. (2017). Ob Menschen mit Demenz dazugehören, entscheidet sich im Quartier. Ein Kommentar. Diakonie, 58 (3), 6-7.​ LINK​


Bleck, C., van Rießen, A. & Deinet, U. (2017). Inklusion und Sozialraumforschung. Theoretische Zugänge und empirische Bezüge sozialräumlicher Inklusion. In C. Spatscheck & B. Thiessen (Hrsg.), Inklusion und Soziale Arbeit. Teilhabe und Vielfalt als gesellschaftliche Gestaltungsfelder. Reihe: Theorie, Forschung und Praxis Sozialer Arbeit – Band 14 (S. 87-97). Opladen: Verlag Barbara Budrich. LINK​


Bleck, C., van Rießen, A. & Knopp, R. (2017). Vielfältige Kooperationen ins Bewusstsein rücken. Altenheim, 56 (5), 40- 45. LINK​


Eichener, V. (2017). Die Stadt zwischen Wachstum und Schrumpfung. Aktive Internationalisierung als Ausweg aus der Abwärtsspirale. In F. Hoose​, F. Beckmann & A.-L. Schönauer (Hrsg.), Fortsetzung folgt. Kontinuität und Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft (S. 201-229). Wiesbaden: Springer VS. LINK​


Enggruber, R. (2017). Erwerbsarbeit und Ausschluss im transformierten Sozialstaat - Institutionelle Zumutungen. Einleitung. In O. Bilgi, M. Frühauf & K. Schulze (Hrsg.), Widersprüche gesellschaftlicher Transformation. Zur Transformation Sozialer Arbeit (S.105-109). Wiesbaden: Springer VS. LINK​


Enggruber, R. (2017). Agenturen für Arbeit und Jobcenter als Kooperationspartner der Jugendhilfe. In K. Böllert (Hrsg.), Kompendium Kinder- und Jugendhilfe (S. 1181-1192). Wiesbaden: Springer VS. LINK​


Enggruber, R. (2017). Inklusion: ein Beitrag zu mehr Gerechtigkeit? - diskutiert am Beispiel der Jugendberufshilfe. In C. Spatscheck & B. Thiessen (Hrsg.), Inklusion und Soziale Arbeit. Teilhabe und Vielfalt als gesellschaftliche Gestaltungsfelder. Reihe: Theorie, Forschung und Praxis Sozialer Arbeit – Band 14 ​(S. 115-126). Opladen: Verlag Barbara Budrich. ​LINK



Flohé, A. (2017). Vom Flüchtigen und vom Verweilen – Kreuzungen in der Stadt. In Keywork e.V. (Hrsg.), Patchwerk – Düsseldorfer Stadtteilzeitung, 3 (5), 10-11. LINK​



Gundelach, L. (2017). Die Abgrenzung des Sachverständigen vom sachverständigen Zeugen im Strafprozessrecht anhand des Beispiels des Kriegsreporters, HRRS, 17 (1), 41-46. LINK​


Gundelach, L. (2017). Kann ein Presseangehöriger im Rahmen des § 53 Abs.1 S.1 Nr. 5 StPO das Zeugnis nur teilweise verweigern?, StraFo 2017,1 ff.​


Gundelach, L. (2017). Mindestanforderungen an psychosoziale Diagnostik in repressiven Kontexten Sozialer Arbeit aus juristischer Sicht. Neue Praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik, 47 (5), 421-437. LINK


Häusler, A. (2017). Rechtspopulismus und Neonationalismus in Deutschland und Europa. In NS-Dokumentationszentrum München (Hrsg.), Nie wieder. Schon wieder. Immer noch. Rechtsextremismus in Deutschland seit 1945. München: Metropol-Verlag, 31-40. LINK​


Häusler, A. (2017). Muslimfeindlichkeit, Antimuslimischer Rassismus. In K. Ahlheim & C. Kopke (Hrsg.), Handlexikon rechter Radikalismus (S. 120-121). Ulm: Klemm & Oelschläger. LINK


Häusler, A. (2017). Rechtspopulismus. In K. Ahlheim & C. Kopke (Hrsg.), Handlexikon rechter Radikalismus (S. 85-87). Ulm: Klemm & Oelschläger. LINK​


Häusler, A. (2017). Der Rechtsruck in der Partei 'Alternative für Deutschland'. In M. H. W. Möllers & R. C. van Ooyen (Hrsg.), Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2016/2017 (S. 155- 161). Frankfurt: Nomos Verlag für Polizeiwissenschaft. LINK​


Häusler, A. (2017). 'Kein Kölsch für Nazis'.Kommunales Wir-Gefühl als politische Mobilisierungsressource. Aus Politik und Zeitgeschichte, 67 (1-2), 41-46. LINK ​



Herzog, K. & van Rießen, A. (2017). Institutionelle Blockierungen und Begrenzungen von Angeboten Sozialer Arbeit - eine Rekonstruktion aus der Perspektive der (Nicht-)Nutzer_innen. In O. Bilgi, M. Frühauf & K. Schulze (Hrsg.), Widersprüche
gesellschaftlicher Integration - Zur Transformation Sozialer Arbeit (S. 129-145). Wiesbaden: Springer VS. LINK



Knopp, R. (2017). Soziokulturelle Zentren und die Auseinandersetzung über ein gelingendes Leben. In Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. (Hrsg.), Soziokultur, 27 (2), 18-19. LINK



Köhler, D. (2017).Gewalt und Sexualstraftäter. In: H. Cornel, G. Kawamura-Reindl & B. Maelicke (Hrsg.), Handbuch der Resozialisierung. Kap.23, 406-437. Baden-Baden: Nomos.



Kosfelder, J. & Jacobi, F. (2017). Fallkonzeption und Fallplanung. In E.-L. Brakemeier & F. Jacobi (Hrsg.), Verhaltenstherapie in der Praxis (S. 190-

198). Weinheim: Beltz. LINK


Kosfelder, J. & Jacobi, F. (2017). Persönlichkeitsstörungen. In E.-L. Brakemeier & F. Jacobi (Hrsg.),Verhaltenstherapie in der Praxis (S.606-625). Weinheim: Beltz. LIN​K


Kröger, C., del Pozo, M., Kosfelder, J., Allroggen, M., Grabowski, G. & Legenbauer, T. (2017).
Erfassung von Impulsivität und emotionaler Dysregulation bei Jugendlichen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung. Evaluation eines Selbst- und Fremdbeurteilungsinstrumentes. Diagnostica, 63 (4), 297-308. LINK


Kruse, E. (2017). Zur Historie der Sozialen Frauenschulen. In P. Schäfer, O. Burkova, H. Hoffmann, M. Laging & L. Stock (Hrsg.), 100 Jahre Fachbereichstag Soziale Arbeit. Vergangenheit deuten, Gegenwart verstehen, Zukunft gestalten (S. 43-61). Opladen: Verlag Barbara Budrich. LINK​


Kruse, E. (2017). Aus- und Weiterbildung in der Sozialen Arbeit. In F. Kessl, E. Kruse, S. Stövesand, & W. Thole (Hrsg.), Soziale Arbeit - Kernthemen und Problemfelder. utb-Reihe 'Soziale Arbeit - Grundlagen'. Band 1. Opladen: Verlag Barbara Budrich.​ LINK​


Neuhoff, K. (2017). Das Menschenrecht auf inklusive Bildung Menschenrechtsphilosophische und ethische Dimensionen sozialprofessionellen Handelns. In C. Spatscheck & B. Thiessen (Hrsg.), Inklusion und Soziale Arbeit. Teilhabe und Vielfalt als gesellschaftliche Gestaltungsfelder. Reihe: Theorie, Forschung und Praxis Sozialer Arbeit – Band 14​ (​​S. 99-114). Opladen: Verlag Barbara Budrich. LINK​



Schiller, H.-E. (2017). Tod und Individuierung. Hermann Schweppenhäuser zum Gedächtnis. In G. Scheppenhäuser (Hrsg.), Bild und Gedanke. Hermann Schweppenhäuser zum Gedenken (S. 171-179). Wiesbaden: Springer VS. LINK​


Temme, G. (2017). Transformative Justice​. TOA-Magazin​, 21 (2), 25-28. LINK​


Virchow, F. (2017). Post-Fascist Right-Wing Social Movements. In S. Berger & H. Nehring (Hrsg.), The History of Social Movements in Global Perspective. A Survey (PP. 619-646). London: palgrave macmillan. LINK​


Virchow, F. (2017). Europa als Projektionsfläche, Handlungsraum und Konfliktfeld. Die extreme Rechte als europäische Akteurin? In G. Hentges, K. Nottbohm & H.-W. Platzer (Hrsg.), Europäische Identität in der Krise? (S. 149-165). Wiesbaden: Springer VS. LINK​


Virchow, F. (2017). Entgrenzung und Ordnung. Entstehung und Artikulation einer völkisch-nationalistischen Massenbewegung in Deutschland. Neue Kriminalpolitik, 29 (1), 36- 48. LINK​


Virchow, F. (2017). Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Neonazismus - Zur Bezeichnungspraxis empirisch gelegentlich komplexer Phänomene. Vorgänge Nr. 216, 55 (4), 23-31. LINK​


Virchow, F. & Claus, R. (2017). The Far Right’s Ideological Constructions of Deviant’ Male Sexualities. In M. Köttig, R. Bitzan & A. Petö (Hrsg.), Gender and Far Right Politics in Europe (PP. 305-319). Basingstoke: palgrave macmillan. LINK​