Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

​​​Aktuelles

​​Informationsveranstaltungen zum MA Empowerment Studies für Studieninteressierte

​​Es haben zwei Termine zur Information für Studieninteressierte stattgefunden, die Präsentation der Infoveranstaltung am 16.06.2020 können Sie sich hier noch einmal ansehen:​
PPP Infoveranstaltung_Juni 2020.pdf 
Bei Fragen dazu melden Sie sich gerne unter
empowerment-studies@hs-duesseldorf.de.


 

Überblick

Studienprofil

Der Begriff "Empowerment" zielt auf die (Wieder-)Herstellung von Selbstbestimmung über die Umstände des eigenen Lebens und Lebensumfelds. Dabei greifen individuelle Kompetenzen der Selbstbefähigung und Selbstbemächtigung sowie politische Ressourcen der gemeinschaftlichen Durchsetzung von Interessen ineinander und bedingen sich.

Das Profil des sozialwissenschaftlichen Masterstudiengangs Empowerment Studies ist menschenrechtsbasiert und einem Verständnis von „Politischem Empowerment“ verpflichtet. Der Studiengang verbindet theoretische Perspektiven und die Analyse von gesellschaftlichen Machtverhältnissen mit einem Set von Methoden, wie kollektive Akteur*innen ihre Interessen in gesellschaftlichen Kontexten organisieren und politisch durchsetzen können. Politisches Empowerment wird in unterschiedlichen gesellschaftlichen Kontexten zu unterschiedlichen Analysen und politischen Antworten führen.

Der Studiengang reflektiert diese Vielfalt, indem er sowohl unterschiedliche Zugänge zu politischem Empowerment thematisiert, als auch verschiedene Schwerpunktsetzungen ermöglicht. Ab dem Wintersemester 2020/21 können die Schwerpunkte „Diversität & Intersektionalität“, „Entwicklungspolitik“, „Menschenrechtspolitiken“, „Politische Bildung“ und „Politische Partizipation“ gewählt werden.

 

Allgemeine Qualifizierungsziele

Der Master ist als anwendungsorientierter Studiengang konzipiert, der in erster Linie auf die berufliche Praxis vorbereitet. Durch eine systematische und fundierte Vermittlung sozialwissenschaftlicher Methoden wird aber auch die anwendungsorientierte Forschungskompetenz der Studierenden ausgebildet und gestärkt. Ausgehend von einem menschenrechtlichen Ansatz und auf Basis kritischer Reflexion sowie der Aneignung wissenschaftlicher Erkenntnisse qualifiziert der Master Empowerment Studies für Tätigkeiten im In- und Ausland, in denen es darum geht, Problemfelder menschlichen Zusammenlebens zu analysieren, Lösungsansätze im Sinne des Empowerment-Gedankens zu formulieren und den sozialen Wandel entlang emanzipativer Zielsetzungen zu beeinflussen. Zudem befähigt der Studienabschluss zur Promotion und eröffnet damit die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Laufbahn.

 

Berufsfelder

Zu möglichen Berufsfeldern bzw. potentiellen Arbeitgeber*innen für Absolvent*innen  des MA Empowerment Studies gehören beispielsweise gemeinwesenorientierte Soziale Arbeit, sozialpolitische Organisationen (z.B. Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände), nationale und internationale Nichtregierungsorganisationen, Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit, Soziale Bewegungen, Träger*innen politischer Bildung, Parteien oder wissenschaftliche Einrichtungen.


​​​Hier finden Sie spezifische Infos zu diesem Studiengang.

An anderer Stelle finden Sie:

​​​

​Kurzporträt

StudienabschlussMaster of Arts (M.A.)​
Zugangs­-
voraussetzungen
Link
Regelstudienzeit​3 Semester Vollzeit
6 Semester Teilzeit
Studienbeginn​Wintersemester
BewerbungsfristLink
Vergabeverfahrenzulassungsbeschränkt *
Bewerbung mit vorläufiger Abschlussnote​möglich
Auslandsaufenthalt​möglich
Weiterführende Studienmöglichkeitenz.B. Promotionsstudium
Zusammenfassung aller wichtigen Informationen

Flyer zu​m Download (Vollzeit und Teilzeit) [PDF]​

English Flyer Version

Bewerbungsportal​​​L​in​k​
​Information für internationale Bewerber*innen​Link

* Nutzen Sie die NC-Werte-Tabelle bitte nur als Orientierungshilfe für die geforderte Verfahrensnote, da die NC-Werte für das jeweils folgende Semester nicht vorhergesagt werden können. Die Verfahrensnote setzt sich zusammen aus der Abschlussnote des Erststudiums und der Bewertung der besonderen Eignung.

​​

Bei Fragen zum Master Empowerment Studies wenden Sie sich bitte per Mail an die Koordinatorinnen Marthe Heidemann und Andrea Pabst.

Kontakt: empowerment-studies@hs-duesseldorf.de