Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies
​​​​​​​​​​​​​​​​Neuerscheinungen




.

















.








​​




Teaserbild
































​​​​
Berufsperspektive Offene Kinder- und Jugendarbeit


​​

Ulrich Deinet

Jugendliche und die "Räume" der Shopping Malls. Herausforderungen für die Offene Jugendarbeit

Opladen: Budrich 2017  

ISBN 978-3-8474-0707-2


Jugendliche nutzen heute auch kommerzielle Räume als Freizeit-, Ausweich- oder Rückzugsräume,so zum Beispiel Fastfood-Ketten und Shopping Malls. Für die Soziale Arbeit, aber auch für die Bildungsinstitutionen ist es von Bedeutung, die „neuen“ Räume der Jugendlichen und ihr Verhalten zu verstehen und daraus entsprechende Rückschlüsse zu ziehen. Die Grundlage dafür bildet eine Studie, bei der mehr als 300 Jugendliche befragt wurden.

mehr Infos zum Buch






Ulrich Deinet, Heike Gumz, Christina Muscutt & Sophie Thomas 

Offene Ganztagsschule - Schule als Lebensort aus Sicht der Kinder. Studie, Bausteine, Methodenkoffer

Opladen: Budrich 2017

ISBN 978-3-8474-2005-7


Schule ist heute für viele Kinder der Ort, an dem sie sich außerhalb ihrer Familien am längsten aufhalten – die Schule wird zum Lebensraum. Für eine gelungene Gestaltung dieses Raumes ist es wichtig zu wissen, wie die Kinder ihn wahrnehmen, erleben und nutzen. Die AutorInnen stellen eine Befragung von Kindern an sechs Schulstandorten vor und zeigen, wie die verwendeten Methoden in eigenen Projekten umgesetzt werden können.

mehr Infos zum Buch







Ulrich Deinet, Maria Icking, Dirk Nüsken & Holger Schmidt

Potentiale der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Innen- und Außensichten


Weinheim: Beltz Juventa 2017

ISBN 978-3-7799-3485-1


Mit dieser Studie wird ein Beitrag zur
Empirie der Offenen Kinder- und Jugendarbeit geleistet. Mit einem multiperspektivischen Ansatz wurden in vier Kommunen in Nordrhein-Westfalen auf unterschiedlichen Ebenen und mit verschiedenen quantitativen und qualitativen Methoden die wichtigsten Protagonisten des Feldes befragt. Dazu zählen die Einrichtungen und ihre Fachkräfte, die BesucherInnen, aber auch die Kinder und Jugendlichen, die die Angebote nicht nutzen, die Kooperationspartner der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und die steuernde Politik und Verwaltung. Die Ergebnisse zeigen sowohl Kontinuität als auch neue Entwicklungen und Potentiale.

mehr Infos zum Buch

Inhaltsverzeichnis_Potentiale der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Innen- und Außensichten.pdf

Einleitung_Potentiale der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Innen- und Außensichten.pdf







Ulrich Deinet & Michael Janowicz (Hrsg.)

Berufsperspektive Offene Kinder- und Jugendarbeit. Bausteine für Personal- und Organisationsentwicklung

Weinheim: Beltz Juventa 2016

ISBN: 978-3-7799-3270-3


Auf der empirischen Grundlage eines Modellprojekts zur Personal- und Organisationsentwicklung in der OKJA geht es im Buch immer wieder um drei zentrale Ebenen: Ausbildung und Einstieg ins Feld, Entwicklung der Fachkräfte im Feld sowie Älter werden und Ausstieg. Mit verschiedenen Methoden wurden die relevanten Gruppen befragt – etwa Studierende, Berufsanfänger, Berufserfahrene und berufserfahrene Mitarbeiter/innen, aber auch Einrichtungs- und Abteilungsleitungenbei Jungendämtern und Trägern. Ein erweiterter Blick richtet sich auf die Rolle von Supervision, neuen Einrichtungs- und Organisationsformen sowie der Personalentwicklung in den Hilfen zur Erziehung. [...]

me​hr Info​s z​u​​m Buc​h

​​









​​​​​





​​​​​
​​​








​​Teaserbild

Ulrich Deinet

Vom Aneignungskonzept zur Activity Theory

socialnet-Materialien 2015

ISBN: 978-3-936978-02-5


Die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wird geprägt durch Sozialräume (als Stadtteile, Regionen) und ihre handlungsorientierten subjektiven Lebenswelten. Dieser Zusammenhang von Entwicklung und Raum steht im Vordergrund des tätigkeitsorientierten Aneignungskonzept, mit dem die subjektive Entwicklung als aktive Auseinandersetzung mit der Umwelt und der Erschließung der in Räumen, Werkzeugen, Symbolen etc.
kumulierten gesellschaftlichen Erfahrungen verstanden wird. Mit diesem Konzept und dem Begriff der aktiven Raumaneignung können kindliche und jugendliche sozial-räumliche Verhaltensweisen sichtbar gemacht und damit als Praxistheorie für die sozialpädagogische Arbeit genutzt werden wie in der sozialräumlichen Jugendarbeit, die Aneignungsprozesse von Kindern und Jugendlichen fördert. Auch im Bildungsdiskurs können mit dem
Aneignungskonzept Prozesse der Selbstbildung von Kindern und
Jugendlichen in Institutionen wie der Schule, in öffentlichen aber auch in virtuellen Räumen beschrieben werden.

me​hr Info​s z​u​​m Buc​h






​​​​​















 
Ulrich Deinet & Christian Reutlinger (Hrsg.)
Tätigkeit - Aneignung - Bildung. Positionierungen
zwischen Virtualität und Gegenständlichkeit


Wiesbaden: Springer VS 2014

ISBN: 978-3-658-02120-7


Aneignung der gesellschaftlichen und kulturellen Wirklichkeit ist eine der zentralen Entwicklungsaufgaben von Kindern und Jugendlichen. Nähert man sich den damit verbundenen Prozessen und Herausforderungen mit einer tätigkeitsorientierten Bildungsperspektive, werden auf subjektiver Ebene Bildungsprozesse sichtbar, die weit über formelles und informelles Lernen hinausgehen. Neben theoretischen Grundlagen und empirischen Ergebnissen fasst dieser Band vor allem neue Erkenntnisse (besonders im Bereich virtueller Räume) zum Aneignungskonzept zusammen und macht diese für pädagogisches Handeln - im Besonderen für die Felder Sozialer Arbeit - nutzbar.

me​hr I​nfo​s​ z​u​m Buc​h

​​​​​
​​​







 

​​​

 

​​Teaserbild

Ulrich Deinet

Innovative Offene Jugendarbeit. Bausteine und Perspektiven einer sozialräumlichen Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Budrich 2013

ISBN: 978-3-8474-0022-6

Vor dem Hintergrund des Ausbaus der Ganztagsschule in ganz Deutschland,
demographischer Veränderungen und der Bedeutung der neuen, virtuellen Räume der Jugendlichen steht die Offene Kinder- und Jugendarbeit vor großen Herausforderungen. Der Autor beschäftigt sich mit konzep-tionellen Antworten und innovativen Praxen moderner Kinder- und Jugendarbeit und versucht Tendenzen aufzuzeigen und Orientierungen zu geben. Es geht u.a. um Methoden der Konzeptentwicklung (Erkundung virtueller Räume von Jugendlichen, Zeitbudget usw.) sowie Methoden der Qualitätsentwicklung. Neue Kooperationsformen zwischen Jugendarbeit und Schule werden ebenso thematisiert wie die Frage, wie sich OKJA in den entstehenden Bildungslandschaften einbringen kann. Ein Buch für alle, die sich mit der Entwicklung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit beschäftigen.

me​hr Info​s z​u​​m Buc​h




​​​​​
​​​




​​​​​
​​​










Berufsperspektive Offene Kinder- und Jugendarbeit
Berufsperspektive Offene Kinder- und Jugendarbeit
 
​​