Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

​​​​​​​​​ Projektverlauf


TiWo - Technikberatung als integrierter Baustein der Wohnberatung​

Projektz​​​iele

Das Projekt „Technikberatung als integrierter Baustein der Wohnberatung“ (TiWo) befasst sich mit der Entwicklung, Evaluation und Implementierung eines wissenschaftlich fundierten und an den Bedürfnissen der Praxis und der Ratsuchenden orientierten Konzeptes einer integrierten Technikberatung als Baustein der Wohnberatung. Die Projektaktivitäten sollen dazu beitragen, dass sich Wohnberatungsstellen mit integrierter Technikberatung in NRW zu regionalen Kompetenzzentren mit besonderer Expertise zu assistiven Technologien entwickeln und so zu relevanten Ansprechpartner*innen für verschiedene Akteure werden.


Gesellschaftliche Bedeutung

Das Leben in der eigenen Wohnung stellt für alle Menschen ein hohes Gut dar. Dies betrifft auch Menschen mit Einschränkungen, wie chronischen Erkrankungen, Behinderung, Pflegebedürftigkeit oder Demenz. Zunehmende Mobilität und Berufstätigkeit führen aber dazu, dass Sorgebeziehungen immer häufiger aus der Distanz wahrgenommen werden. Deren Zahl nimmt allerdings kontinuierlich zu, ebenso wie die Anzahl alleine lebender Menschen, für die ein Verbleib in der eigenen Wohnung – auch im Fall von Sorgebedarf – eine wichtige Voraussetzung ihrer Lebensqualität darstellt. Veränderungen der Lebenslagen führen zu neuen Anforderungen an Selbstbestimmung und Teilhabe, bei denen es der Ausschöpfung verschiedener Potenziale bedarf. Dazu zählt nicht nur die Wohnungsanpassung, sondern zunehmend auch Technik, die den Alltag einfacher, komfortabler und sicherer machen kann. Trotz einer Vielzahl technischer Entwicklungen fehlt es bisher an anbieterneutralen und qualitätsgesicherten Beratungsangeboten, die über vorhandene Technologien, ihre Finanzierungsmöglichkeiten sowie rechtliche und ethische Rahmenbedingungen ihrer Nutzung informieren. Eine in die Wohnberatung integrierte Technikberatung kann diese Lücke schließen und einen zentralen Beitrag zu Implementierung assistiver Technologien leisten. Dies wird möglich indem sie verschiedene Unterstützungsoptionen vergleicht bzw. kombiniert und sie mit Aspekten der Finanzierungsberatung verbindet.


Projektlaufzeit und Finanzierung

Die Laufzeit des Projektes TiWo begann im November 2019 und erstreckt sich bis Juli 2022. Das Projekt wird aus Mitteln des Landesförderplans Alter und Pflege des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) finanziert. ​


Methodisches Selbstverständnis

Das Projekt TiWo versteht sich als ein interdisziplinäres Projekt. Es vereint die Expertise aus verschiedenen Bereichen, z.B. der sozialwissenschaftlichen Alternsforschung, der angewandten Informatik und der Wohnberatung. Darüber hinaus lehnt es sich an das Gedankengut partizipativer Forschung an, indem es verschiedene Stakeholder, wie professionelle Wohnberater*innen als auch Interessensvertreter*innen der Ratsuchenden, in die Konzeptentwicklung integriert.



↑ nach oben ↑


Projektverlauf

Projektverlaufsgrafik

Bild: Zum vergrößern anklicken



Projektphase 1: Exploration und Analyse

  • Analyse bisheriger Erfahrungen mit bzw. in der Technikberatung inkl. ihrer Rahmenbedingungen (Ergebnis: Literaturstudie)

  • Erfahrungen, Entwicklungsmöglichkeiten und Anforderungen an integrierte Wohn- und Technikberatung aus Sicht ausgewählter Expert*innen (Ergebnis: Expert*inneninterviews)

Projektphase 2: Bedarfserhebung und Konzeptspezifikation

  • Bed​​​​​arfsanalyse I: Erfassung der Bedarfe und Definition von Anforderungen an ein integriertes Wohn- und Technikberatungskonzept aus Sicht der Beratenden (Ergebnis: Fokusgruppen/Workshops)

  • Bedarfsanalyse II: Erfassung der Bedarfe und Definition von Anforderungen an ein integriertes Wohn- und Technikberatungskonzept aus Sicht der Ratsuchenden (Ergebnis: Fokusgruppen, Infoveranstaltungen)

  • Bedarfsanalyse III: Erhebung und Analyse technischer Rahmenbedingungen der Wohnberatungsstellen (Ergebnis: Workshops)

Projektphase 3: Konzeptentwicklung und Modifikation

  • Konzeptentwicklung und Konzeptanpassung (Ergebnis: Konzept, Workshops zu Konzeptanpassung)

  • Plattform für interne Kommunikation und Wissensmanagement (Ergebnis: Konzept und Umsetzung)

  • Begleitende Erprobung und Teilimplementierung: Durchführung erster Beratungen und erste Implementierung (Ergebnis: Handreichungen für Wohnberatungsstellen; Broschüren für Ratsuchende)

  • Abschlussveranstaltung (Ergebnis: Dokumentation)


↑ nach oben ↑







​​Projektleitung

Prof. Dr. Manuela Weidekamp-Maicher (FB Sozial- und Kulturwissenschaften)

Prof. Dr. Manfred Wojciechowski (FB Medien)

Wissenschaftliche Mitarbeit

Arthur Drewniok, Ina Helmes und Wolf Eric Pohlmann

Laufzeit

November 2019 - Juli 2022

Kooperation

Susanne Tyll, Beratung-Fortbildung-Projektentwicklung

Förderer

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief Projekt-TiWo.pdf


Flyer

TiWo-Flyer