Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Forschungsprojekt

​​​​​

Zukunftsfähig!? Organisationswandel und Führungskräfteentwicklung​ in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Untersucht am Beispiel der Träger bzw. Initiativgruppen des Paritätischen Jugendwerks in Nordrhein‐​Westfalen


Hintergrund 

Die Offene Kinder‐ und Jugendarbeit (OKJA) ist ein Segment der Sozialen Sicherung in der Bundesrepublik Deutschland und steht in diesem Kontext für eine besondere Art und Weise der Einbindung von jungen Menschen in spezifische Angebotsstrukturen, die vergleichsweise niedrigschwellige Zugänge bereitstellen und Prinzipien wie Offenheit, Freiwilligkeit oder Partizipation umsetzen. In ihrer Funktionserfüllung wird die OKJA vor Ort von vielfältigen Entscheidungen und Entwicklungen beeinflusst, die die Rahmenbedingungen
der Arbeit gewissermaßen von Außerhalb konturieren. Die vielfältigen externen Herausforderungen nötigen der OKJA insgesamt – wie vielen anderen Arbeitsfeldern der Kinder‐ und Jugendhilfe auch – Anpassungsstrategien ab, die auf der Ebene der Verbände und Netzwerke, vor allem aber auf der Träger‐ bzw. der Einrichtungsebene entwickelt werden müssen. Dabei ist offensichtlich, dass es häufig zu einem Widerstreit zwischen den Erwartungen von Organisationsumwelten und den internen Prinzipien, Logiken und Arbeitsweisen kommt. Mit Blick auf diese Herausforderungen scheinen sich insbesondere die Anforderungen an Führungs‐ und Leitungspersonen zu erhöhen, die hinsichtlich unterschiedlicher externer und interner Erfordernisse erfolgreich vermitteln müssen.


Ziel

Am Beispiel der Träger bzw. Initiativgruppen des Paritätischen Jugendwerks in Nordrhein-Westfalen untersucht das Projekt, das an dem Forschungsschwerpunkt Wohlfahrtsverbände/Sozialwirtschaft angesiedelt ist, welche externen Herausforderungen und Modernisierungserfordernisse von den Trägern/Organisationen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit wahrgenommen werden und wie erfolgreich sie darauf reagieren. Von besonderer Bedeutung wird dabei die Beantwortung der Fragen sein, welche Modelle der Führung/Leitung bzw. der Corporate Governance sich dabei als angemessen erweisen und wie die Managementaufgaben der Führungskräfteentwicklung und des geplanten Wechsels von Führungskräften bewältigt wird.

 

Forschungsdesign

Analysiert wird dies mit Hilfe einer schriftlichen Befragung sämtlicher Träger der Offenen Arbeit, die im Paritätischen Jugendwerk organisiert sind. Auf der Grundlage der quantitativen Umfrageergebnisse werden anschließend vertiefende Fallstudien durchgeführt, in deren Rahmen Führungspersonen ausgewählter Träger leitfadengestützt interviewt werden. 


Teaserbild​​​

​Projektteam

Prof. Dr. Reinhard Liebig (Leitung)

Dr. Maik-Carsten Begemann

Anna-Maria Erbe

​Carina Frost


Laufzeit

2015 - 2017


Produkte

Zukunftsfaehig_Arbeitshilfe.pdf

Folien Vorträge 11.7.2017.pdf

Anschreiben + Fragebogen.pdf



Kooperationspartner*in

Paritätisches Jugendwerk Nordrhein‐
Westfalen (PJW NRW) weiter (www)

Presse​mitteilung zum Projektstart.pdf

Pressemitteilung zum Projektende.pdf


Förderer

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen 


​​​​Teaserbild

​​​