Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

​​​​​​​​​Lehre

Menschenrechte in der Psychiatrie

Inhalt: Das interdisziplinäre Modul „Menschenrechte in der Psychiatrie“ stellt das Arbeitsfeld „Psychiatrie“ aus medizinischer und rechtlicher Perspektive dar.
Die Studierenden erhalten einen Einblick in die Arbeit psychiatrischer Einrichtungen. Dabei sollen nicht nur die sozialmedizinischen/sozialpsychiatrischen sowie rechtlichen Grundlagen behandelt werden, sondern auch auf folgende Fragestellungen aus menschenrechtlicher Perspektive eingegangen werden:
- Wie hat sich der Umgang mit psychisch erkranken Menschen verändert?
- Wie sieht die menschenrechtliche Situation bezüglich psychiatrischer Einrichtungen bzw. des Umgangs mit psychisch erkrankten Menschen in anderen Ländern aus, verbunden mit der kritischen Frage: Wie weit ist Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern beim Menschenrechtsschutz in der Psychiatrie?
Zentral ist dabei die Frage, was Soziale Arbeit aktiv zum Schutz der Menschenrechte in psychiatrischen Einrichtungen leisten kann.


Termine: Online-Seminar ab Donnerstag, den 13.10.2022 von 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr​


Nichtregierungsorganisationen, Menschenrechte und Völkerstrafrecht


Bei der täglichen Umsetzung bzw. Überwachung der Einhaltung von Menschenrechten spielen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) eine zentrale Rolle. Der Kurs stellt wichtige Menschenrechtsorganisationen vor (bspw. Human Rights Watch, Amnesty International, Arbeitskreis Deutscher Bildungsstätten, Internationale Liga der Menschenrechte, ProAsyl, Gesellschaft für bedrohte Völker, Terre des Femmes, Terre des Hommes). Untersucht werden Arbeitsweisen, rechtliche Grundlagen und Einflussmöglichkeiten im internationalen Menschenrechtsdiskurs. Das rechtliche System des internationalen Menschenrechtsschutzes wird erklärt und analysiert.
Im Seminar erarbeiten die Studierenden eigenständig eine Menschenrechtskampagne für eine bestehende oder fiktive NGO zu einem selbst gewählten Thema (keine Prüfungsleistung).
Ein Seminarschwerpunkt liegt auf der Rolle von NGOs bei der Aufklärung von Völkerrechtsverbrechen, bspw. beim Völkermord in Ruanda 1994 oder den Verbrechen der russischen Armee in der Ukraine.


Termine: 26.09. - 30.09.2022, von 10:00 - 18:00 Uhr, Raum 3.2.041. Der Termin am 30.9. findet online statt.


Einführung in die rechtlichen Grundlagen



Inhalt: Die Veranstaltung führt in die Grundlagen des Rechts ein.
Sie beschäftigt sich mit folgenden Fragen:
• Inwieweit ist Recht für die Soziale Arbeit relevant?
• Welche Systematik liegt dem Recht und daraus ableitbaren Ansprüchen zugrunde?
• Wie denken Jurist*innen?
• Was bedeutet das für die Kooperation mit Behörden, Gerichten etc.?
Ziel der Veranstaltung ist es, unabhängig von einzelnen Rechtsgebieten, für die Soziale Arbeit relevante Grundlagen des Rechts zu vermitteln.
Im anschließenden Modul G 4.3 erfolgt - je nach gewähltem Seminar – die Einführung in die spezifischen Grundlagen der Menschenrechte, des Verfassungsrechts, des Familienrechts, des Sozialrechts, des Datenschutzrechts und des Strafrechts.

Termine: ab Dienstag, dem 11.10.2022, 19:45 - 21:15 Uhr (online)



Contact

Room 03.2.055
Tel. +49 211 4351-3472
Building 03
Floor 02
Münsterstr. 156
40476 Düsseldorf
Subjects: Menschenrechte und Verfassungsrecht
Research subjects: Menschenrechte, Menschenrechte in der Psychiatrie

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung