Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

​Artikel in Zeitschriften

„Beautiful Friend. Apokalypse als Prokrastination in The End (1967) von The Doors“, in: Misia Doms (Hg.): Pathos des Letzten? Alter, Apokalypse und andere Formen begrenzter Lebenszeit im Lied/Song nach 1945, in: Kulturpoetik 15.2, 2015, S. 213–225.

„La flexibilité historique de l’aura de Walter Benjamin à Radiohead“, in: Communication & Langages 184, Mai 2015, S. 61-77.

„Dandyismus und Popkultur“, in: Moritz Baßler, Robin Curtis, Heinz Drügh, Nadja Geer, Katja Sabisch-Fechtelpeter, Thomas Hecken, Mascha Jacobs, Nicolas Pethes (Hg.): Pop. Kultur & Kritik, Bd. 2, 2013, S. 156–173.

„Was liegt daran wer spricht. Genderinszenierung durch eigene und fremde Stimme bei Prince“, in: Freiburger Zeitschrift für Geschlechterstudien, Bd. 18.1., 2012, S. 53–71.

„Kaufhaus-Punk auf youtube. Mediale Kontrolle zwischen Musiker und Fans am Beispiel von Jan Delay“, in: Mediale Kontrolle unter Beobachtung, Ausgabe April 2012, hg. v. Stephan Packard, 02.05.2012.

„Ich weiß noch genau, wie das alles begann. Sampling als kulturelle Teilhabe“, in: Oliver Kautny/Adam Krims (Hg.): Sampling in HipHop (= Samples. Online-Publikationen des Arbeitskreis Studium Populärer Musik e.V.), online unter http://aspm.ni.lo-net2.​de/samples/Samples9/hoerner.pdf, 10.10.2010.

„Zwischen Pathologie und Fantasie. Der Exzentriker als Verrückter in literarischen und medizinischen Diskursen“, in: kultuRRevolution, hg. von Jürgen Link und Rolf Parr, Nr. 59, 2010, S. 42–47.



Artikel in Sammelbänden

„‘Ce n’est pas vrai‘. Brigitte Bardot zwischen Superwoman und Sexobjekt. Eine sexuelle (R)Evolution?“, in: Michael Fischer, Christofer Jost, Janina Klassen (Hg.): Image – Performance – Empowerment. Weibliche Stars in der populären Musik von Claire Waldoff bis Lady Gaga, Münster: Waxmann 2018 (= Lied und Populäre Kultur 21), S. 89-111.

„Allgemeinplätze in der Stadt. Die Kessler-Zwillinge (re)präsentieren Rom“, in: Giacomo Bottà (Hg.): Unsichtbare Landschaften. Populäre Musik und Räumlichkeit, Münster: Waxmann 2016 (= Populäre Kultur und Musik 15), S.179-198.

  • Artikel und Sammelband rez. v. Julia Ehmann, in: Popular Music 36.1, S.152–154.

  • Sebastian Gietl, in: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde, München: Kommission für bayerische Landesgeschichte 2017, S.287–289.

„Helmut und Françoise: Akzent und andere Distinktionsgewinne in der rheinüberschreitenden Popmusik“, in: Alex Demeulenaere, Florian Henke, Christoph Vatter (Hg.): Deutsch-französische Schnittstellen in Populärkultur und Medien, Münster: LIT-Verlag 2017, S. 31-50. ISBN 9783643129598 .  

„‘Ce n’est pas vrai‘. Brigitte Bardot zwischen Superwoman und Sexobjekt. Eine sexuelle (R)Evolution?“, in: Michael Fischer, Christofer Jost, Janina Klassen (Hg.): Image–Performance–Empowerment. Weibliche Stars in der populären Musik von Claire Waldoff bis Lady Gaga, Münster: Waxmann 2018 (=Lied und Populäre Kultur 21), S. 89-111. ISBN 978-3-8309-3814-9 .

„Beflügelte Fantasie. Asterix, die unbeugsamen Gallier und der Widerstandsmythos“, in: Juliane Ebert, Stephanie Wodianka (Hg.): Moderne Mythen: Inflation, Vernetzung, Kanon, Bielefeld: Transcript 2016, S. 163-194. ISBN 978-3-8376-3106-7 .

„Allgemeinplätze in der Stadt. Die Kessler-Zwillinge (re)präsentieren Rom“, in: Giacomo Bottà (Hg.): Unsichtbare Landschaften. Populäre Musik und Räumlichkeit, Münster: Waxmann 2016 (=Populäre Kultur und Musik), S. 179-198. (blind peer review) ISBN 978-3-8309-3039-6 .  

„Seine Unterschiede. Kulturkritische Ansätze bei Bourdieu“, in: Fernand Hörner (Hg.): Kulturkritik und das Populäre in der Musik, Münster: Waxmann 2016, S.85-115. ISBN 978-3-8309-3361-8 .  

„Einleitung – Introduction“, in: Fernand Hörner, Ursula Mathis-Moser (Hg.): Das französische Chanson im Spiegel seiner medialen (R)evolutionen. La chanson française à la lumière des (r)évolutions médiatiques, Würzburg: Königshausen & Neumann 2015, S. 7-20. ISBN:978-3826052316 .  

„Brigitte Bardot chante – Une révolution du regard?“,  in: Fernand Hörner, Ursula Moser (Hg.): Das französische Chanson im Spiegel seiner medialen (R)evolutionen. La chanson française à la lumière des (r)évolutions médiatiques, Würzburg: Königshausen & Neumann 2015, S. 133–153. ISBN:978-3826052316 .

 

„Le scopitone. Une (r)évolution audiovisuelle?“, in: Fernand Hörner, Ursula Moser (Hg.): Das französi­sche Chanson im Spiegel seiner medialen (R)evolutionen. La chanson française à la lumière des (r)évolutions médiatiques, Würzburg: Königshausen & Neumann 2015, S. 191–207. ISBN:978-3826052316 . 

„Gallien in Gefahr. Die Einflussangst des Astérix, oder: Harold Bloom Goes Pop“, in: Stefan Höppner, Jörg Kreienbrock (Hg.): Die amerikanischen Götter. Transatlantische Prozesse in der deutschsprachigen Popkultur seit 1945, Berlin/Boston: De Gruyter 2015 (= linguae & litterae 46), S. 209–232. ISBN 978-3-11-034689-3 . 

„La mort de Lucien de Rubempré. Über die (Un-)Wirklichkeit fiktionaler Körper“, in Matei Chihaia, Ursula Hennigfeld (Hg.): Marcel Proust – Gattungsgrenzen und Epochenschwellen, München: Fink 2014, S. 197–206. ISBN:978-3-7705-5750-9 . 

  • Sammelband rez. v. Boris Roman Gibhardt, in: Proustiana XXIX, 2015, S. 195-199.

„Who‘s afraid of Denis-Dieter Roth? Für eine komparatistische und interdisziplinäre Landeskunde“, in: Hans-Jürgen Lüsebrink, Jérôme Vaillant: Civilisation allemande. Bilan et perspectives dans l'enseignement et la recherche / Landes-Kulturwissenschaft Frankreichs. Bilanz und Perspektiven in Lehre und Forschung, Villeneuve d‘Ascq: Presses universitaires du Septentrion 2013, S. 193–197. ISBN: 978-2-7574-0460-7 .  

„Jan Delay, oder: Die Zukunft des Dandys zwischen Texten und Textilien“, in: Joachim H. Knoll, Anna-Dorothea Ludewig, Ludwig H. Schoeps (Hg.): Der Dandy als kulturhistorisches Phänomen. „Leben als Kunstwerk“ im 19. und frühen 20. Jahrhundert (=.Europäisch-Jüdische Studien 10), Berlin/Boston: De Gruyter 2013, S. 77–93. ISBN 978-3-11-030591-3 .  

„Vom Italowestern zum HipHop. Französisch-italienisch-amerikanischer Musiktransfer und einige grundsätzliche Überlegungen zur Übersetztheit von Kultur“, in: Michael Fischer, Fernand Hörner (Hg.): Deutsch-französische Musiktransfers, Münster: Waxmann 2012 (=Song and Popular Culture. Jahrbuch des Deutschen Volksliedarchivs, Bd. 57), S. 361-373. ISBN 978-3-8309-2787-7 .  

„Wenn das Original ins Wohnzimmer kommt. Musik und Reproduktion im Zeitalter von Walter Benjamin“, in: Nils Grosch, Fernand Hörner (Hg.): Original und Kopie/Original and Copy, Münster: Waxmann 2011 (=Song and Popular Culture. Jahrbuch des Deutschen Volksliedarchivs, Bd. 56), S. 13–41. ISBN 978-3-8309-2616-0 .  

„Exzentrik, Fantastik, Verrücktheit: Medizinische und literarische Sichtweisen des 19. Jahrhunderts“, in: Myriam Geiser, Dominique Rademacher, Lucie Taïeb (Hg.): Grenzen der Zentralität. Zur Dynamik von Zentren und Peripherien – La centralité en question. La dynamique des centres et des périphéries, Berlin: Logos 2011, S. 67–88. ISBN978-3-8325-2944-4.

„L’autre dans l’autre. La traduction des références intertextuelles“, in: Thomas Klinkert (Hg.): Das Fremde im Eigenen. Die Übersetzung literarischer Texte als Interpretation und kreative Rezeption. S’approprier l’autre. La traduction de textes littéraires en tant qu’interprétation et réception créatrice, Berlin: Erich Schmidt 2011 (=Studien des Frankreich-Zentrums, Bd. 20), S. 73–88. ISBN:9783503122639 .  

  • Sammelband rez. v. Ingrid Lacheny, http://giraf-iffd.ways.org/files/Giraf_Recension_Klinkert_2011.pdf , 5.1.2012.
  • Sammelband rez. v. Vera Gerling, in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 123/3, 2013, S. 304–306.
  • Sammelband rez. v. Robert Lukenda, in: Romanische Forschungen 126/2, 2014, S. 285–287.

„Splendeurs et Misères de Zidane. ‚El Zid’ sur youtube“, in: Monika Haberer, Christoph Vatter (Hg.): Le cyberespace francophone – perspectives culturelles et médiatiques, Tübingen: Gunter Narr/Éditions Lendemains 2011, S. 175–198. ISBN:9783823365174.

„Einleitung“, in: Fernand Hörner, Harald Neumeyer, Bernd Stiegler (Hg.): Praktizierte Intermedialität. Deutsch-französische Portraits von Schiller bis Goscinny/Uderzo, Bielefeld: transcript 2010, S. 9–14 (zusammen mit Harald Neumeyer und Bernd Stiegler). ISBN: 978-3-8376-1338-4 .  

„René Goscinny/Albert Uderzo“, in: Fernand Hörner, Harald Neumeyer, Bernd Stiegler (Hg.): Praktizierte Intermedialität. Deutsch-französische Portraits von Schiller bis Goscinny/Uderzo, Bielefeld: transcript 2010, S. 215–233. ISBN:978-3-8376-1338-4 .  

„George Byron, Théophile Gautier und die Popkultur“, in: Rolf G. Renner, Fernand Hörner (Hg.): Deutsch-Französische Berührungs- und Wendepunkte. Zwanzig Jahre Forschung, Lehre und öffentlicher Dialog am Frankreich-Zentrum, Freiburg: Frankreich-Zentrum 2009 (=Journées d’études, Bd. 8), S. 477–487. ISBN:978-3-00-028879-1 .  

„Dandyism’s not dead. Auftauchen und Abtauchen des Dandys in der Popkultur am Beispiel Frédéric Beigbeders“, in: Björn Weyand, Alexandra Tacke (Hg.): Depressive Dandys. Spielformen der Dekadenz in der Pop-Moderne, Köln: Böhlau 2009, S. 142–159. ISBN:978-3412202798 .  

  • Sammelband rez. v. Felix Johannes Enzian: „Bei aller Liebe zum Schrecklichen steht doch fest: Mein Anzug sitzt besser als deiner“, in Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.4.2010, S. 38.

„Je suis authentique. Die Rolle der Stimme bei der Behauptung von Authentizität“, in: Fernand Hörner, Oliver Kautny (Hg.): Die Stimme im HipHop. Untersuchungen eines intermedialen Phänomens, Bielefeld: transcript 2009 (= Studien zur Popularmusik), S. 89–120. ISBN 978-3-89942-998-5 .  

„Mostly tha voice – Zur Einleitung“, in: Fernand Hörner, Oliver Kautny (Hg.): Die Stimme im HipHop. Untersuchungen eines intermedialen Phänomens, Bielefeld: transcript 2009 (= Studien zur Popularmusik) (zusammen mit Oliver Kautny), S. 7–21. ISBN978-3-89942-998-5.

„Das Spiel mit der Repräsentation. Über Wörter und Dinge bei Michel Foucault und dem New Historicism“, in: Rainer Zaiser (Hg.): Literaturwissenschaft und sciences humaines. Frankreichs Beitrag zur Methodik der Literaturwissenschaft, Berlin: Frank & Timme 2008, S. 215–232. ISBN: 9783865961648 . 

„Original à tous les sens. Aspekte des Sich-Produzierens als Original in einem Musikvideo von Sens Unik“, in: Timo Skrandies, Susanne Stemmler (Hg.): Hip-Hop und Rap in romanischen Sprachwelten. Stationen einer globalen Musikkultur, Frankfurt/M.: Lang 2007, S. 73–91. ISBN:9783631524077 .  

  • Sammelband rez. v. Thorsten Schüller, in: Zeitschrift für romanische Sprachen und ihre Didaktik, 2008, Bd. 2.1, S. 191–193.
  • Sammelband rez. in testcard, 2008, Bd. 17, S. 241–242.

„Einleitung“, in: Ursula Link-Heer, Ursula Hennigfeld, Fernand Hörner (Hg.): Literarische Gendertheorie. Eros und Gesellschaft bei Proust und Colette, Bielefeld: transcript 2006, S. 9–14 (zusammen mit Ursula Link-Heer, Ursula Hennigfeld). ISBN: 978-3-89942-557-4 .  

„Marcel Aymés Les contes du chat perché. Ein ‚Kinderbuch’ für den erwachsenen Wissenschaftler“, in: Torsten König, Christoph Mayer, Laura Ramírez Sáinz, Nadine Wetzel (Hg.): Rand-Betrachtungen. Peripherien, Minoritäten, Grenzziehungen, Bonn: Romanistischer Verlag 2006, S. 27–42. ISBN:
3861431688.