Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

​​Wissenschaftliche Vorträg​​e und Moderationen

2017

„Aspekte der Medientheorie: Der Begriff der Polyphonie und seine Relevanz für eine interdisziplinäre Musikvideoanalyse“, Vortrag am Seminar für Medienwissenschaften der Universität Basel,17.10.2017.

„Verliebt in den Schlager“, Vortrag auf der Interdisziplinären Tagung: Der deutsche Schlager. Ästhetik, Medialität, Semantiken, Universität Münster, 09.-11.10.2017.

„Das Populäre in der Musik”, Impulsvortrag auf dem Jahrestag der Gesellschaft für Musikforschung, Universität Kassel, 29.09.2017.
„Analysingthe voice in popular music with categories of ‘voice’“, Vortrag auf dem Jahrestag der International Association for the Study of Popular Music, Universität Kassel, 26.-30.06.2017.

„La logique déductive de l'anachronisme chez Astérix“, Vortrag auf der Journee d’étude sur les anachronismes créateurs, Maison de la Sciences de l’Homme Clermont-Ferrand,09.06.2017.

„Stromae, où t’es? La musique populaire entre migration et translocalité“, Vortrag auf der Tagung „Popular Music et migration: 1990-2015“, Universität Innsbruck 05.-07.04.2017.


2016

„Das polyphone Spiel mit Licht im Musikvideo“, Impulsvortrag auf der Arbeitstagung „Licht an“ der Hochschule Düsseldorf, 17.11.2016.

„Die Stimme und mit der ‚Stimme‘ analysieren“, Eröffnungsvortrag auf dem Symposium „The Song is You. Aktuelle Fragen und Methoden der Songanalyse“, zpkm Freiburg, 07.-08.10.2016.

„Un exemple de communication interculturelle: la communauté marocaine de Düsseldorf dans les médias allemands”, Vortrag am Laboratoire de communication et techniques d’expression der Université Sidi Mohamed Ben Abdellah, Fès/Marokko am 27.05.2016 sowie an der Faculté des lettres et des sciences humaines Sais-Fes am 30.05.2016.

„Crisis? What Crisis? The artist, the irony and the public from Byron to Splatterdandy“, Key-Note auf der Tagung „Popular Culture, 1980s to Now”, University of Helsinki, 3.–4.05.2016.


2​​014

„Fantasie beflügelt: Die Erfindung von den Galliern und Astérix als französischer Gründungsmythos“, Vortrag auf der Tagung „Mythen der Moderne: Inflation, Vernetzung, Kanon“, Universität Rostock, 02.–04.10.2014).

„Helmut und Françoise: Akzent und andere Distinktionsgewinne in der rheinüberschreitenden Popmusik“,
Vortrag beim 9. Kongress des Frankoromanistentags „Schnittstellen/Interfaces“ (Universität Münster, 24.–27.09.2014).

„Initials B.B.: Brigitte Bardot zwischen Superwoman und Sexobjekt“, Vortrag bei der Forschungs-tagung „Girls just want to have fun (?) Weibliche Starinszenierung in der populären Musik“, Deutsches Volksliedarchiv (Freiburg, 04.–05.07.2014).

„This is the end, my friend. Apocalypse als Prokrastination bei The Doors”, Vortrag beim Arbeitsgespräch „Alter und Apokalypse im deutsch- und fremdsprachigen Lied nach 1945“, Universität Düsseldorf, 27.–28.06.2014).

„Seine Unterschiede. Kulturkritik von und mit Pierre Bourdieu“, Vortrag beim Kongress „Kulturkritik und das Populäre an der Musik“ (Fachhochschule Düsseldorf, 21.-23.03.2014).


2​013

„Originalité, reproduction et flexibilité historique de l’aura“, Vortrag bei der Journée d’études „Critique de la culture et musiques populaires enregistrées“. (CActuS/CELSA, Sorbonne, Paris IV, 14.12.2013).

„HipHop, mündliche Dichtung und Flow“, Vortrag bei der Retraite für das Handbuch Literatur und Musik (Universität Basel, 17.–18.10.2013).

„Sag mir Quando. Das Analyseprogramm Travis am Beispiel der Scopitones“, Vortrag beim Workshop „Musik – Computer – Analyse“, organisiert von PD Dr. Christofer Jost und Prof. Dr. Klaus Neumann-Braun (Basel, 08.–09.02.2013).


2012

„Wie schreibt man an der ‚Frühgeschichte‘ des Musikvideos?“, Vortrag bei der Tagung „Geschichte wird gemacht. Zur Historiographie populärer Musik“, organisiert vom Arbeitskreis zum Studium populärer Musik (Basel, 23.-25.11.2012).

„La chanson et le scopitone. Une révolution audiovisuelle“, in der Sektion „Das französische Chanson im Licht medialer (R)evolutionen“, am VIII. Frankoromanistentag (Leipzig, 19.–22.09.2012)

„Soirée Scopitone – französische Musikvideos der 1960er Jahre“, wissenschaftlicher Vortrag und Filmvorführung im Kommunalen Kino Freiburg, in Zusammenarbeit mit dem Centre Culturel Français, (Freiburg 24.07.2012)

„Was ist der Dandy?, oder: Über die Unfassbarkeit”, Eröffnungsvortrag der Theatergespräche der Städtischen Bühnen Münster (Münster, 01.04.2012)

Bespr. v. Heike Eickhoff, in: Westfälische Nachrichten, 02.04.2012, http://www.wn.de/Muenster/Kultur/Erst-tadellos-frisiert-und-dann-bankrott-Theatergespraeche-ueber-Die-Dandys-eroeffnet;
Wiederabdruck in
Ahlener Zeitung, 02.04.2012,
Dülmener Zeitung, 02.04.2012,
Münsterländische Volkszeitung, 02.04.2012

„On the importance of popular music for the cultural heritage”, Vortrag anlässlich der Eröffnung des Brother Vincent Malham Center / Palestinian Traditional Music Archive (Bethlehem University, 20.03.2012).

„Genderinszenierung durch eigene und fremde Stimme bei Prince“, Abschlussvortrag beim Symposium „Stimme“ der Veranstaltungsreihe Musik und Genderdiskurs (Universität Freiburg 18.02.2012).

  • 201​​1

Moderation der Panel IV. und V., „Zur Geschichte medialer Kontrolle“ und „Thematisierung von Kontrolle“, beim Kongress Neueste Medien unter Kontrolle, organisiert vom Institut für Medienkulturwissenschaft (Freiburg, 09.12.2011).

„Kaufhaus-Punk auf youtube, Liebesverbot via twitter. Mediale Kontrolle zwischen Musiker und Fans am Beispiel von Jan Delay und The Smiths“, beim Kongress Neueste Medien unter Kontrolle, organisiert vom Institut für Medienkulturwissenschaft (Freiburg, 08.–10.12.2011).

Moderation des „Academic Workshops“, beim Kongress translating hiphop, organisiert vom Haus der Kulturen der Welt und dem Goethe Institut (Berlin, 11.–13.11.2011).

„L’americano. Translating culture in hiphop“, beim Kongress translating hiphop, organisiert vom Haus der Kulturen der Welt und dem Goethe Institut (Berlin, 11.–13.11.2011).

„Die Zukunft des Dandys zwischen Texten und Textilien“, Abschlussvortrag beim Kongress Das Leben als Kunstwerk. Der Dandy, organisiert von der Gesellschaft für Geistesgeschichte (Berlin, 27.–29.10.2011).

  • 2​010

„Gallien in Gefahr. Die Einflussangst des Astérix“, beim Kongress Die amerikanischen Götter. Transatlantische Prozesse in der deutschsprachigen Popkultur seit 1949 (FRIAS, Universität Freiburg 18.09.2010).

„Gaulois et Gauloises en France et en Allemagne“, bei der Journée d’étude sur l’interculturalité, organisiert von der ENS de Lyon und der Université de Lyon 2 (Lyon, 12.06.2010).

„Who’s afraid of Dennis-Dieter Roth? Landeskunde zwischen Interdisziplinarität und Differenzierung“, beim Kolloquium Bilan et perspectives dans l'enseignement et la recherche 20 ans après le colloque de Versaille (Berlin, 23.–25.04.2010).

„Ist Kultur übersetzbar?“, im Rahmen der Mitgliederversammlung des FZ Freiburg, 09.02.2010.

  • 2​009

„The key to the city. Sampling im Spannungsfeld von globaler und lokaler Kultur“, bei der HipHop Academy 2009 (Wuppertal, 06.–08.03.2009.

  • 200​8

„L’autre dans l’autre. La traduction des références intertextuelles“, bei der Tagung S’approprier l’autre. La traduction de textes poétiques en tant qu’interprétation et réception créatrice (Freiburg, 04.–06.12.2008).

Moderation des Hauptvortrags von Elie Cohen beim Kolloquium „Schutz vo(r)m Staat/Protection par (rapport à) l’état. Industriepolitik in Deutschland und Frankreich“, Internationales Kolloquium am Frankreich-Zentrum, in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des FZ (Freiburg, 13.–14.11.2008).

„La mort de Lucien de Rubempré. Über die (Un-)Wirklichkeit fiktionaler Körper“, beim 1. Nachwuchskolloquium der Marcel-Proust-Gesellschaft: Proust und der Körper (Köln 06.–07.09.2008).

Moderation der Gastvorträge im Rahmen Sommeruniversität „La France et les Etats-Unis“ (Freiburg, 01.–05.09.2008).

Moderation der Veranstaltung Allez les bleus. Le phé¬nomène foot et la coupe d’Europe, Frankreich-Zentrum (Freiburg, 6-7/2008).

„Splendeurs et misères de Zidane“, bei der Veranstaltung Allez les bleus. Le phénomène foot et la coupe d’Europe, Frankreich-Zentrum (Freiburg, 17.07.2008).

Moderation der „HipHop Academy 1“, zusammen mit Oliver Kautny (Wuppertal, 22.–23.02.2008).

„Je suis authentique. Die Rolle der Stimme bei der Behauptung von Authentizität“, bei der HipHop Academy 2008 (Wuppertal, 22.–23.02.2008).

  • 200​7

„Das Spiel mit der Repräsentation. Über Wörter und Dinge bei Michel Foucault und dem New Historicism“, beim XXX. Romanistentag, Sektion: Literaturwissenschaft und sciences humaines. Frankreichs Beitrag zur Methodik der Literaturwissenschaft (Wien, 23.–27.09.2007).

  • 20​05

„Zwischen Pathologie und Fantasie. Der Exzentriker als Ver-rückter“, beim Interdisziplinären Atelier „Alle Wege führen nach…“ – Mittel- und Kontrapunkte in Frankreich und in den deutschsprachigen Ländern, veranstaltet von GIRAF (Berlin, 18.–19.11.2005).

Moderation des Hauptvortrags von Didier Eribon beim Kongress „Sexe et genre – théories implicites chez Proust et Colette“ (Wuppertal, 31.10.–02.11.2005).

„Marcel Aymés Les contes du chat perché. Ein ,Kinderbuch’ für den erwachsenen Wissenschaftler“, beim 21. Forum Junge Romanistik: Rand-Betrachtungen (Dresden, 18.–21.05.2005).

  • 20​04

Moderation der Panels „Theorie des Über-Setzens“ (zusammen mit Susanne Gramatzki), „Postkoloniales Über-Setzen“, „Transkulturelles Übers-Setzen“ beim Kongress „Über-Setzen. Trennstrich oder Brückenschlag? 20. Forum Junge Romanistik“ (Wuppertal, 02.–05.06.2004).

„Düsseldorf’s Finest. Local Acts citing their city“, beim Kongress urban culture hiphop (Düsseldorf, 28.–30.04.2004).

  • 2​003

„Der Dandy und das Original“, beim XXVIII. Romanistentag, Sektion: HipHop-Kultur(en) (Kiel, 28.09–03.10.2003).