Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies
​​

Funktionen an der Hochschule

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt:


Begrenzungen und Spielräume Sozialer Arbeit für eine mandatsgerechte Arbeit in Fluchtkontexten- eine Studie zu Strategien Sozialer Arbeit in den USA


Social work in oppressive times - limits and scopes of social work for mandate suitable work in contexts off light


  • Projektleitung: Prof. Susanne Spindler
  • Projektstart: April 2019
  • Förderung durch HIFF_Mittel der HSD  (hochschulinterne Forschungsförderung)


Abgeschlossene Projekte und Tätigkeiten:

  • Fachforum "Soziale Arbeit, Empowerment & kollektive Organisierung", gemeinsam mit Prof. Fabian Virchow
  • Projekt "Learning About the Holocaust, Genocide and human Oppression in Transatlantic Dialogue" in Kooperation mit der School of Social Work/ University of Connecticut (Hartford/ USA), gemeinsam mit Prof. Fabian Virchow
  • Koordination des Masters Empowerment Studies
  • Mitarbeit an der Forschungsstelle Entwicklungspolitik, Leitung: Prof. Walter Eberlei


​​​​​Ehemalige Lehrbeauftrag​te:


Sara Madjlessi-Roudi​ lehrt in den Modulen:

  • Master ES MES 4: Methoden der Netzwerkarbeit/ Förderung zivilgesellschaftlicher Kompetenzen 
  • Master ES MES 4.1: Gesellschaftspolitische Handlungskompetenzen
  • Bachelor Soziale Arbeit Modul: Gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen
  • Bachelor Soziale Arbeit/ Kind Modul: Menschenrechte 
  • Bachelor Soziale Arbeit Modul Zivilgesellschaft

Seminarangebote SoSe 2018:

  • MA ES: Genocide Human Oppression (gemeinsam mit Prof. Fabian Virchow)
  • BA SozArb/ Kind: Community Organizing (gemeinsam mit Prof. Walter Eberlei)


Weitere Tätigkeit​​​​​en und Mitgliedschaften:


Forschungsinteressen:

  • Zivilgesellschaft/ Soziale Bewegungen/ Protest
  • Rassismus/ Migration
  • Diskurstheorien/ Postkoloniale Theorien


Dissertationsprojekt:


Betreuer: Prof. Dr. Aram Ziai, Universität Kassel
Forschungsstelle Entwicklungspolitik und Postkoloniale Studien >>

"Zivilgesellschaftsdiskurse in der deutschen Afrikapolitik 1998 - 2013" (Arbeitstitel)

Die Einbindung zivilgesellschaftlicher Akteure ist aus afrikapolitischen Diskursen nicht mehr wegzudenken. Zumeist positiv wird Bezug auf Zivilgesellschaft genommen - auch um außenpolitisches Handeln zu legitimieren. Das Forschungssvorhaben kritisiert, dass in Debatten rund um Zivilgesellschaft machtpolitische Aspekte bisher zu wenig in den Blick genommen wurden. Ausgehend von einer postkolonialen Perspektive wird die Frage der Konstruktion des Begriffs im Kontext deutscher Afrikapolitik in den Fokus gerückt und
mittels der Methode der Kritischen Diskursanalyse gefragt, welche Bedeutung der Figur der Zivilgesellschaft im Feld strategischer Kämpfe um Hegemonie zukommt.

Contact

Room 03.5.014
Tel. +49 (0)211 4351-3346
Building 3
Münsterstraße 156
40476 Düsseldorf

Sprechzeiten:

(telefonische) Sprechzeiten nach Vereinbarung via Mail