Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Dr. Talia Vela-Eiden

​​​​​​​​​​​​​​​​​Lehrbeauftragte

Talia L. Vela-Eiden lehrt in den Modulen:

  • Gesellschaftliche Strukturen und Entwicklungen (A3)
  • Schwerpunkt Menschenrechte (S9)
  • Methoden gesellschaftspolitischer Handlungskompetenz (MES8)​

​​Seit 2009: Lehrbeauftragte der Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften

Fachthemen: 

Entwicklungstheorien, internationale Entwicklung, Macht und "Empowerment", soziale Bewegungen, partizipative Theorien und Ansätze, Menschenrechtsbasierte Entwicklungszusammenarbeit, Gemeinwesenentwicklung, Praxis der Entwicklungszusammenarbeit (Methoden und Ansätze).

Lehrtätigkeiten:

Wintersemester 2018/2019:

​Seminar: "Empowerment I - Development and Power" (MES)

Sommersemester 2018:

Seminar: "Empowerment II - Community Development" (MES and Co-Teaching UDS)

Wintersemester 2017/2018:

Seminar: "Empowerment I - Development and Power" (MES)

Sommersemester 2017:

​Seminar: "Community Development and Empowerment" (MES and Co-Teaching UDS)

Wintersemester 2016/2017:

Seminar: "Empowerment - Introduction to the International Conceptual Debate" (MES)

Sommersemester 2016:

Seminar: "Community Development" (Master Empowerment Studies -Double Degree UDS)

Wintersemester 2015/2016:

​Seminar: "Empowerment - Introduction to the International Conceptual Debate" (Master Empowerment Studies)

Sommersemester 2015:

Seminar: „Community Development“ (Master Empowerment Studies - Double Degree UDS)

Seminar: „Rights-based Social Development Work“ (Bachelor)

Wintersemester 2014/2015 

​​Seminar: „Human Rights and Development“ (Bachelor)

Sommersemester 2014

Seminar: „Community Development“ (Master Empowerment Studies - Double Degree UDS)

Seminar: „Human Rights-based Approach to Development“ (Bachelor)

Wintersemester 2013/2014

Seminar: „Menschenrechtsbasierte Entwicklungszusammenarbeit“ (Bachelor)

Sommersemester 2013

Seminar: „Community Development“ (Master Empowerment Studies - Double Degree​ UDS)

Wintersemester 2012/2013

Seminar: „Community Development“ (Bachelor)

Wintersemester 2011/2012

Seminar: „Community Development“ (Bachelor)

Wintersemester 2010/2011

Seminar: „Community Development“ (Diplom, Bachelor)

Wintersemester 2009/2010

Seminar: „Community Development“ (Diplom)

Sommersemester 2009

Seminar: „Community Development“ (Diplom)

Thesis Betreuung:

Betreuung von Abschlussarbeiten von Masterstudierenden als Erstleserin:

Empowerment und politischer Wandel in Paraguay

Kulturförderung am Goethe Institut in Addis Abeba - Freiräume für kritische Kunst oder die Reproduktion postkolonialer Strukturen? Die Bedeutung der deutschen Auswärtigen Kulturpolitik in Äthiopien aus der Perspektive äthiopischer KünstlerInnen

Das Deutschlandbild in Ruanda - Eine diskursanalytische Betrachtung der Darstellung von Deutschland in der ruandischen Presse​

Mikrokredite der KfW Entwicklungsbank für Frauen im Spiegel vorhandener Forschungsergebnisse

- (Dis)Kontinuität kolonialer (Dis)kontinuitäten - Des-/Postkoloniale Perspektiven auf die Süd-Nord-Komponente des entwicklungspolitischen Freiwilligendiensts "weltwärts"

Zur Vereinbarkeit des Vivir Bien-Konzepts mit den internationalen Arbeitsnormen der ILO und UN am Beispiel der arbeitenden Kinder und Jugendlichen in Bolivien

Die Bedeutung von Empowerment in der Entwicklungszusammenarbeit - Eine Analyse der Hilfe zur Selbsthilfe-Strategien deutscher Nichtregierungsorganisationen

Welche Stellenwert hat das Konzept der Intersektionalität in der Praxis deutscher Nichtregierungsorganisationen der Entwicklungszusammenarbeit?

Entwicklungspolitisches Engagement der afrikanischen Diaspora in Herkunftskontext am Beispiel von Entwicklungsprojekten der ghanaischen Diaspora in Ghana

Betreuung von Abschlussarbeiten von Bachelorstudierenden als Erstleserin:

Kinderpartizipation in der Menschenrechtsbasierten Entwicklungszusammenarbeit

Tourismus: Der Schlüßel zur Entwicklung? - Der Einfluss von Tourismus auf die Lebensbedingungen von lokalen Gemeinschaften - 

Profil:

Dr. Talia Vela-Eiden ist Politikwissenschaftlerin und Rechtsanwältin (Dr.phil., MA (DevStudies), Abogado, BA (Law)). Sie ist seit 1991 in der Entwicklungszusammenarbeit als Forscherin, Lehrende und Praktikerin tätig und hat in Peru, Ecuador, den Niederlanden, Deutschland, Äthiopien und Kenia gearbeitet. Sie hat ihre Promotion am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn gemacht. Ihre Spezialisierungen sind Entwicklungstheorien und –konzepte, partizipative Ansätze inklusive Empowerment-Strategien, sowie Konfliktlösungen. Ihre Interessengebiete sind Entwicklungstheorien und ihre Wirkung in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit, die Entwicklungsmodelle von Schwellenländern, sowie Alternativen zur Mainstream in Entwicklungstheorien und -praxis.

Ausbildung:

Doktor (Dr. phil.) der Politischen Wissenschaft, Philosophische Fakultät, Rheinische Friedrich Wilhelms-Universität Bonn.
Master of Arts (MA) in Politics of Development: International Institute of Social Studies (ISS), Erasmus Universiteit Rotterdam, Niederlande.
Rechtsanwältin (Abogado): Juristische Fakultät, Pontificia Universidad Católica del Perú (PUCP), Lima, Peru.
Bachelor in Rechtswissenschaften (Bachiller en Derecho): Juristische Fakultät, Pontificia Universidad Católica del Perú (PUCP), Lima, Peru.

Kontakt

Fachgebiet: Politikwissenschaften
Forschungsthemen: Entwicklungspolitik
Funktionen: Lehrbeauftragte