Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Aktuelles

FB SK > Personen > Harald Michels > Meldungen > ​​​ARTistiX – Kinder, Jugend­liche und Studie­rende zeigten ihre Talente an der Hoch­schule Düssel­dorf
Sozial- und Kulturwissenschaften / ARTistiX, Zirkus, Veranstaltung, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Kooperationen, Kölner Spielecircus, Stadt Düsseldorf, GUT DRAUF!
16.07.2018

​​​ARTistiX – Kinder, Jugendliche und Studierende zeigten ihre Talente an der Hochschule Düsseldorf

​​​​​​​​​​​​Von Harald Michels

Bunte Bälle, Tücher und Stäbe wirbelten durch die Luft. Kinder liefen über Scherben, Clowns, Akrobaten und viele andere zirzensischen Kunststücke versetzten das Publikum ins Staunen. 

An der Hochschule Düsseldorf zeigte sich am 9. Juli ein buntes Treiben von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen als Zirkusartisten. Auf dem Gelände des sonst grauen Hochschulcampus in D-Derendorf im modernen Aluminium-Stil waren in bunten Zirkuszelten farbenfrohe Artisten unterwegs, animierten zum Jonglieren, zur Reifenakrobatik bis zum hin zum Pyramidenbau. Diese Mitmachaktionen waren das Vorprogramm zu einer fast zweistündigen Zirkusshow. 

Die Sporthalle der Hochschule wurde zur Zirkusmanege und bot einem begeisterten Publikum die Ergebnisse eines mehrwöchigen Übens, Trainierens und Probens in verschiedenen Kindern- und Jugendeinrichtungen der Stadt Düsseldorf. Prof. Dr. Harald Michels war Initiator dieses Kooperationsprojekts „ARTistiX“, welches er gemeinsam mit dem „Kölner Spielecircus“, Studierenden der Hochschule Düsseldorf, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus 7 Düsseldorfer Kinder- und Jugendeinrichtungen auf die akrobatischen Beine gestellt hat. 

In den Einrichtungen boten Studierende eines Zirkusseminars (Leitung Heiner Kötter) gemeinsam von zuvor geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtungen über mehrere Wochen ein Zirkusangebot für die Kinder und Jugendlichen an. Einige „Kids“ konnten dazu gewonnen werden, ihr Talent im Rahmen der Abschlussshow am gestrigen Nachmittag zu präsentieren. 

Artistinnen aus dem Pestalozzihaus, der Jugend in der Aue, der Jugendetage an der Kreuzkirche sowie der OT am Wittenberger Weg waren dabei, als ARTistiX ihr Können präsentierte. Die Freude am Spiel in der Manege, der Stolz auf eingeübte Kunststücke war den ARTistiX – Kids ebenso anzusehen, wie den Studierenden der HSD, die ebenfalls kreativ und talentiert ihr Können zeigten. 

Zufrieden sein konnte auch Ursula Rau vom Jugendamt der Stadt Düsseldorf, da ARTistiX ein gelungener Baustein der Kooperation zwischen den Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Düsseldorf und der Hochschule Düsseldorf ist, die - vor dem Hintergrund von Kinder- und Jugendgesundheit - auch in Zukunft fortgeführt werden soll. Den Rahmen dafür biete die gesundheitsfördernde Aktion GUT DRAUF der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die auch diesen „Zirkus rund um die Gesundheit“ unterstütze. Am Ende war das Strahlen der lachenden Gesichter von allen Beteiligten dem wissenschaftlichen Anspruch nicht genug. Die müden Artistinnen und Artisten durften sich der Herausforderung eines Fragebogens von Prof. Michels stellen, der so die Wirksamkeit dieser Zirkusaktionen messen möchte. 


Alle ARTistiX-Show-Artisten
Foto: Harald Michels
Alle ARTistiX-Show-Artisten
Hoch hinaus bei der ARTistiX-Show
Foto: Harald Michels
Hoch hinaus bei der ARTistiX-Show
Evaluation nach der Show
Foto: Harald Michels
Evaluation nach der Show

​​

​​

​​​

ARTistiX.Mitmachaktionen machten die HSD bunter
Foto: Harald Michels
ARTistiX.Mitmachaktionen machten die HSD bunter
Da dreht sich viel um GUT DRAUF!
Foto: Harald Michels
Da dreht sich viel um GUT DRAUF!

Harald Michels und Heiner Kötter als ARTistiX-Begleiter
Foto: Harald Michels
Harald Michels und Heiner Kötter als ARTistiX-Begleiter
Studierende machen sich zum Clown
Foto: Harald Michels
Studierende machen sich zum Clown
ARTistiX-Mitmachaktionen als Farbtupfer der HSD
Foto: Harald Michels
ARTistiX-Mitmachaktionen als Farbtupfer der HSD