Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies
Sozial- und Kulturwissenschaften / Forschung, FSPE
25/06/2020

IZESO & EZuFöST – diskursive Verortung von Engagement mit Dr. Christoph Gille

​Die Projekte Informelles zivilgesellschaftliches Engagement im Sozialraum (IZESO) und Ehrenamt der Zukunft: Förderung der Selbstbestimmung und Teilhabe Älterer im Stadtteil (EZuFöST) forschen beide unter der Leitung von Prof. Dr. Anne van Rießen im Feld des zivilgesellschafltichen Engagements.

Dr. Christoph Gille, der als Vertretungsprofessor für Theorien der Sozialen Arbeit am Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz tätig ist und eine Dissertation zum Thema „Junge Erwerbslose in Spanien und Deutschland. Alltag und Handlungsfähigkeit in wohlfahrtskapitalistischen Regimen“ verfasste, forscht schwerpunktmäßig u.a. zu dem Thema Soziale Arbeit und Sozialpolitik und legt dabei den Fokus auf Alltagsforschung und die akteursbezogene Forschungsperspektive. Zudem ist er Mitherausgeber der Zeitschrift Voluntaris – Zeitschrift für Freiwilligendienste und zivilgesellschaftliches Engagement. Basierend auf seiner hieraus resultierenden Expertise in dem Diskurs um die Verortung und Abgrenzung von ehrenamtlichem, zivilgesellschaftlichem und bürgerschaftlichem Engagement, konnte eine gewinnbringende Diskussion und ein erfolgreicher Austausch stattfinden.
Der Vortrag fasste die unterschiedlichen historischen Stränge zusammen und fragte nach der Logik, die hinter den Begriffen steht. Hierbei wurde vor allem die Frage nach dem Ausschluss bestimmter Personen und die Frage nach den eigenen Annahmen gestellt. In der anschließenden Diskussion wurde versucht, das bisherige Instrumentarium der Forschungsprojekte anhand der aufgezeigten Entwicklung zu schärfen. Für beide Projekte ist dabei die Frage nach den Ausschlussprinzipien von hoher Relevanz, um den Wandel des zivilgesellschaftlichen Engagements erfassen zu können. Aus Sicht des Projektes IZESO, ist die Frage des Zugangs zu etablierten Strukturen sowie nach der Produktion informellen Engagements wichtig. Im Projekt EZuFöST ist der Wandel des Begriffs des Ehrenamtes und die Erhaltung innerhalb der Wohlfahrtsverbände von Interesse. Beide Projekte werden die Ergebnisse des Treffens in ihre Feldphase und die theoretische Arbeit aufnehmen.


Für weitere Fragen und Informationen stehen gerne die Projektleitung
Prof. Dr. Anne van Rießen (anne.van_riessen@hs-duesseldorf.de),
sowie die wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen
M.A. Lisa Scholten (lisa.scholten@hs-duesseldorf.de),
Dipl.-Soz. Wiss. Christian Funk (christian.funk@hs-duesseldorf.de)
Dipl.-Päd. Stefanie Henke (stefanie.henke@hs-duesseldorf.de)
zur Verfügung.


​Zurück zur FSPE-Startseite
Zum IZESO-Projekt
Zum EZuFöST-Projekt