Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Aktuelles

FB SK > Personen > Simone Leiber > Meldungen > Veran­staltung­ „Care-­Revolution“­ erfolgreich
Sozial- und Kulturwissenschaften / Veranstaltung, Meldungen
10.01.2017

Veran­staltung­ „Care-­ Revolution“­ erfolgreich -­ Neues­ Vernetzungs­treffen­ am 20.1.17

 

Am 12.12.16  hatte  die Hochschule Düsseldorf ihre Türen für die Veranstaltung „Care Revolution – Sorgearbeit unter Druck. Notwendigkeit einer Care Revolution“ geöffnet. Sie wurde im Rahmen einer Lehrveranstaltung des Masters Empowerment Studies im Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften organisiert, und gab nicht nur Studierenden und Lehrenden der Hochschule, sondern insgesamt rund 80 Teilnehmenden, auch der kooperierenden Praxispartner_innen von Ver.di NRW, Wir Frauen und dem Frauenform Düsseldorf  Einblicke in Problematiken der Vereinbarkeit von Sorgearbeit und Existenzsicherung im zeitgenössischen Kapitalismus. Unter Care- oder Sorgearbeit versteht man bezahlte oder unbezahlte Tätigkeiten des Sorgens und Sichkümmerns, wie etwa Kindererziehung, Pflege, Haushaltsarbeit, Bildungsarbeit sowie die Sorge für sich selbst.

 

Prof. Gabriele Winker, Autorin des Buches „Care Revolution. Wege in eine solidarische Gesellschaft“ stellte die Ergebnisse ihrer langjährigen Forschungen vor, und motivierte die Teilnehmenden, gemeinsam für Alternativkonzepte einzustehen. Katharina Schwabedissen von ver.di NRW, Fachbereich „Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen“ und Melanie Stitz von der Zeitung „Wir Frauen – das feministische Blatt“ bereicherten die Veranstaltung durch persönliche Bezüge zum Thema, praktische Erfahrungen im Engagement für eine Verbesserung der Situation Sorgearbeitender sowie Zukunftsperspektiven. Die anschließende offene Diskussion gab Raum für Nachfragen, Anregungen und Ideenentwicklung. Zusammenfassend wurde deutlich, dass ein Bewusstsein für die Problematik nicht ausreicht, sondern „Care Revolution“ vom gemeinsamen Engagement lebt. Anknüpfend daran wurden bereits einige Ideen entwickelt, wie eine Vernetzung auch im Raum Rhein-Ruhr umgesetzt werden kann. Diese sind ein guter Grundstein für ein weiteres Vernetzungstreffen, das am 20. Januar 2017 um 18:00 im Raum 44, 1. Etage, Gebäude 3 (Münsterstraße 156, 40476 Düsseldorf)  an der Hochschule Düsseldorf stattfinden soll, und für das sich bereits viele Interessierte angemeldet haben. Hier sollen in einem offenen Rahmen mit allen Interessierten weitere Schritte, Ideen und Ressourcen für eine Vernetzung gesammelt und diskutiert werden. Hierzu sind auch alle, die im Dezember nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, herzlich eingeladen! Um eine formlose Anmeldung wird gebeten unter info.care-revolution@hs-duesseldorf.de.  

 

Ein großes Dankeschön geht abschließend an alle Anwesenden, die dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung zu einem Abend des Anstoßes und neuer Perspektiven geworden ist!