Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies

Dipl. Soz.päd., Dipl.päd. Ina Conen

​​Ak​​tuelles

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Selbstbestimmt teilhaben in Altenpflegeeinrichtungen. Ein Musterrahmenkonzept (STAP)"​​ 

Angesichts des demografischen Wandels ist die Organisation „guter Sorge und Pflege“ im Alter eine der zentralen gesellschaftlichen Zukunftsaufgaben. Das Projekt STAP setzt den Akzent auf die stationäre Altenhilfe und Fragen der selbstbestimmten Teilhabe von Bewohner*innen in Pflegeeinrichtungen. Menschen mit Pflegebedarf sollen nicht nur qualitativ hochwertig medizinisch und pflegerisch versorgt werden, sondern ein würdiges und selbstbestimmtes Leben führen können, das eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben weiterhin ermöglicht. Dazu verpflichten nicht zuletzt die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention. Auch in NRW ist dieses Anliegen bereits gesetzlich verankert. Hintergrund des Projektes sind somit auch die Anforderungen des § 5 Wohn- und Teilhabegesetz Nordrhein-Westfalen (WTG NRW).
Leitende Fragestellungen des Projektes im Rahmen eines sequentiellen Mixed Methods-Designs sind somit: Wie können Wünsche und Bedarfe von Bewohner*innen stationärer Pflegeeinrichtungen in Bezug auf gesellschaftliche Teilhabe innerhalb und außerhalb der Einrichtung festgestellt und besser berücksichtigt werden? Wie kann auf dieser Basis das Recht auf selbstbestimmte Teilhabe dieser Bewohner*innen umgesetzt und überprüft werden?
Das übergeordnete Ziel des Projektes ist die Erarbeitung eines Musterrahmenkonzeptes zur Förderung einer selbstbestimmten, gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe pflegebedürftiger Bewohner*innen von Altenpflegeeinrichtungen innerhalb und außerhalb von Einrichtungen der Altenpflege.​



Kollegiatin im Promotionskolleg "Leben im transformierten Sozialstaat"

Das Promotionskolleg ist eine Forschungskooperation der FH Düsseldorf, der FH Köln und der Universität Duisburg-Essen. Die Forschungskooperation der Hochschulen wird im Rahmen des Programms "NRW.Forschungskooperationen U & FH“ von 2013 – 2016 durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW gefördert.

Titel der Promotion: Zwischen Hoffnung und Garantie: Altersvorsorgehandeln im transnationalen Raum Deutschland-Türkei. Das Herausarbeiten von Optionen und ihre soziale Verteilung

Promotionskolleg TransSoz [www] >>

Contact

Tel. +49 (0)211 4351-3308
Building 3
Floor 2
Münsterstrasse 156
40476 Düsseldorf
Room 03.2.008
Capacities: Wissenschaftliche Mitarbeiterin