Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies
Sozial- und Kulturwissenschaften / Forschungsprojekt, Veranstaltung
05/06/2019

Projektauftakt "Ehrenamt der Zukunft"

​Projektauftakt „Ehrenamt der Zukunft“

Das Projekt „Ehrenamt der Zukunft: Förderung der Selbstbestimmung und Teilhabe Älterer im Stadtteil“ (EZuFöST) möchte unter Einbezug aller beteiligten Gruppen ein Modell-Konzept entwickeln, wie ein flexibles und zugleich verlässlich-wirkungsvolles „Ehrenamt der Zukunft“ ältere Menschen unter veränderten Rahmenbedingungen bei selbstbestimmter gesellschaftlicher Teilhabe unterstützen kann. Am 24.05.2019 fand in Köln die Auftaktveranstaltung des Forschungsprojekts statt.

Das Projekt, das an der Hochschule Düsseldorf von Prof. Dr. Anne van Rießen geleitet und in Kooperation mit dem Caritasverband für die Stadt Köln e.V. durchgeführt wird, läuft von März 2019 bis Februar 2022 und wird von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW finanziert. An der Umsetzung des Projekts sind an der HSD Katja Jepkens als wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie Zoe Schickentanz, Annika Wiegand und Lena Reimann beteiligt.

​Zahlreiche ältere Menschen werden gegenwärtig durch ehrenamtlich Engagierte dabei unterstützt, ihre gesellschaftliche Teilhabe sicherzustellen und einer Vereinsamung entgegenzuwirken. Es ist jedoch zu beobachten, dass die Nachfrage nach Unterstützung steigt, während gleichzeitig die Anzahl jener sinkt, die sich in den vorhandenen Strukturen ehrenamtlich engagieren wollen bzw. können. Strukturen und Prozesse im Ehrenamt werden sich also absehbar wandeln müssen, um älteren Menschen zuverlässig ​​Unterstützung im Hinblick auf ihre gesellschaftliche Teilhabe anbieten zu können. Dieser Wandel stellt eine Herausforderung für die beteiligten Nutzer*innengruppen dar: sowohl für die älteren Menschen als auch für ehrenamtliche Engagierte und die Wohlfahrtsverbände, die ehrenamtliche Beteiligung ermöglichen, organisieren und vermitteln.

Am Beispiel eines „Besuchsdienstes“ untersucht das Projekt mithilfe der sozialräumlichen Nutzer*innenforschung, wie im Hinblick auf die Zielgruppe der älteren Menschen ein Ehrenamt geschaffen werden kann, das sowohl attraktiv und flexibel für die Engagierten als auch verlässlich für die Nutzer_innen selber ist.​​​​

​​​​​​


 


 


 

Teaserbild

Mitglieder des Projektteams (v.l.n.r.): Annika Wiegand, ​Sabrina Exler, Katja Jepkens, Julius Lang, Anna Waldhausen, Prof. Dr. Anne van Rießen, Peter Krücker.

Foto: Heribert Rösgen