Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften
Faculty of Social Sciences and Cultural Studies


Für den Start der Vorlesungszeit ab dem 20. April hat das Ministeriums für Kultur und Wissenschaft (MKW) und das Präsidium festgelegt, dass der Lehrbetrieb seit dem 20. April ohne Präsenzveranstaltungen startet. Insofern beginnen die Langzeitseminare in der kommenden Woche alle als Online-Seminare. Auch die Blockseminare, die ursprünglich im März stattfinden sollten und jetzt in Onlineseminare mit einem Start in der Woche ab dem 20. April umgewandelt wurden, konnten starten. Für alle diese Seminare gab es bereits eine Online-Seminaranmeldung in Moodle (die Teilnehmer*innen-Auswahl läuft in einem Teil der Seminare derzeit noch). Siehe dazu auch Hinweise rechts bzw. unten unter "Einschreibung in Moodle prüfen".

Die Langzeitphase beginnt aber jetzt in jedem Fall am 20.04. online. Sie wird vom 18. bis 22.05. für Blockseminare unterbrochen. Die Blockseminare der ersten Blockphase werden zum Teil auf diese Woche verschoben, weitere finden online statt, einzelne müssen ausfallen. Ausführliche Infos zu den Seminaren der verschiedenen Phasen gibt es hier:



SEMINARANMELDUNG IN MOODLE

Aufgrund eines Beschlusses des Dekanats ersetzt die Einschreibung in Moodle und nötigenfalls die anschließende Auswahl von Studierenden die Seminaranmeldung, die in Präsenzveranstaltungen üblicherweise in der ersten und in manchen Fällen noch in der zweiten Sitzung stattfindet. Studierende, die sich nicht für die Seminare in Moodle eingeschrieben haben oder keinen Platz erhalten haben, können jetzt nur noch direkt von Lehrenden aufgenommen werden (soweit möglich). Insofern müssen diese Studierenden jetzt direkt die Lehrenden anschreiben. Bisher konnten Studierende nach Abschluss der Seminaranmeldung in der ersten oder ggf. zweiten Sitzung nur mit einem besonderen Grund (z.B. Erkrankung) noch aufgenommen werden. Aufgrund der aktuellen Situation können Studierende von den Lehrenden auch ohne einen solchen Grund nachträglich aufgenommen werden wenn im Seminar noch Plätze frei sind oder die Lehrenden nachträglich die Teilnehmerbegrenzung ganz oder teilweise aufheben. Alle Lehrenden werden ermuntert, über die Aufhebung von Teilnehmerbegrenzungen nachzudenken, insbesondere, wenn es sich um Seminare handelt, die über das gesamte Sommersemester als Online-Seminar durchgeführt werden. Bei einer übergroßen Korrekturlast können Lehrende im Einzelfall Hilfsangebote des Dekanats in Anspruch nehmen.



Neue Seminar- und Prüfungsformen Online

Was bedeutet der Start als Online-Seminar?

 
Das Zentrum der Durchführung von Online-Seminaren ist Moodle. Weitere Informationen zum Ablauf der Seminare geben die Lehrenden online in der kommenden Woche. Auch das ist vergleichbar mit den Informationen, die in Präsenzveranstaltungen in der ersten Sitzung erfolgen. Teilweise planen Lehrende dementsprechend auch Online-Konferenzen in der nächsten Woche. Wir können aber aktuell nicht immer davon ausgehen, dass dies technisch reibungslos funktionieren wird. Wir haben auch Rückmeldungen von Studierenden erhalten, die aufgrund ihrer aktuellen Lebensumstände (familiäre Betreuungsaufgaben, schlechte Internetanbindung auf dem Land, etc.) u.U. nicht gut an Online-Konferenzen teilnehmen können.
 
Insofern sind alle Lehrenden aufgerufen, die Informationen zu Inhalten, Ablauf und Prüfungen in den Online-Seminaren auch schriftlich im Moodle-Kurs zu hinterlegen (Eintrag im Ankündigungsforum oder andere Texte im Moodle-Kurs). Alle eingeschriebenen Studierenden sind aufgerufen, diese Informationen in der nächsten Woche zu lesen und auf evtl. Aufforderungen zu Rückmeldungen zu reagieren. Eine formelle Anwesenheitspflicht in Online-Konferenzen gibt es hingegen analog zu Präsenzseminaren nicht (wie in Ausnahmefällen bei einer bereits bei Veröffentlichung im KomVor angekündigten Anwesenheitspflicht gem. § 12 Abs. 7 RahmenPO verfahren wird, wird im jeweiligen Seminar geregelt).
 
Wichtig ist aber, dass Studierende regelmäßig die Moodle-Kurse und die dort freigegebenen Inhalte aufrufen und Rückmeldung zu Fragen und Aufgaben geben, wie auch in regelmäßigen Präsenzseminaren.
 
Wichtigste Basis der Online-Lehre sind somit die Informationen und Aktivitäten im Moodle-Kurs. Zusätzlich gibt es zwei zentral von der Hochschule angebotene Online-Werkzeuge, die voraussichtlich öfter genutzt werden:

  • Microsoft Teams ermöglicht Online-Konferenzen mit Video und Audioübertragung. Wir empfehlen daher allen Studierenden, Teams bereits zur Vorbereitung auf die Online-Lehre zu installieren. Die Anmeldung erfolgt mit der HSD-Mailadresse und dem zugehörigen Passwort.
  • Panopto ermöglicht das Senden und Empfangen von Präsentationen sowohl live als auch als Aufzeichnung. Der Empfang dieser Präsentationen erfolgt über einen Link im Moodle-Kurs im Webbrowser. Die Anmeldung erfolgt auch hier ggf. mit der HSD-Mailadresse und dem zugehörigen Passwort.

Aktuell arbeiten sich viele Lehrende und Studierende neu in diese Online-Werkzeuge ein. Insofern wird nicht alles optimal funktionieren und wir appellieren an Lehrende und Studierende, die aktuelle Situation in dieser Hinsicht ggf. als gemeinsamen Lernprozess anzugehen. Wir empfehlen Ihnen, sich die genannten Online-Werkzeuge, sofern möglich, zu installieren und einfach mal einiges auszuprobieren. Von vielen haben wir schon die Rückmeldung bekommen, dass vieles hier über ‚Learning by Doing‘ funktioniert. Installationshinweise finden Sie auf den Seiten der Campus-IT.
 
Teilweise bieten Lehrende weitere Online-Werkzeuge in den Seminaren an, die ggf. in eigener Verantwortung der Lehrenden und für die Studierenden freiwillig genutzt werden können.
 
 

Findet jetzt das ganze Semester nur noch online statt?

 
Diese Frage können wir aktuell leider nicht sicher beantworten. Erste Hinweise dazu, ob es Möglichkeiten für Präsenzseminare unter bestimmten Bedingungen oder Mischformen geben kann, gibt es mit der Corona Krise-Hochschulverordnung und der folgenden Präsidiumsverfügung kommende Woche, aber auch später kann es hier noch Veränderungen geben. In den nächste Woche online startenden Seminaren können auch solche Optionen online von den Lehrenden vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden. Möglich ist aber auch, dass in diesem Semester gar keine Präsenzveranstaltungen stattfinden können.
 
 

Verändern sich Inhalte und Prüfungen in Online-Seminaren?

 
Ja, einige Inhalte und Prüfungen sind in der Form, wie sie für Präsenzseminare geplant waren, online nicht umsetzbar. Daher gibt es hier notwendige Änderungen (incl. der Seminartitel), die für die Seminare die in der kommenden Woche beginnen, spätestens im 20. April im KomVor eingetragen sein müssen. Damit stellen wir sicher, dass diese Änderungen gem. § 17 Abs. 4 RahmenPO vor Beginn der Veranstaltung erfolgen – auch wenn wir unter normalen Bedingungen eine rechtzeitige Bekanntgabe deutlich früher erwarten. Aus prüfungsrechtlicher Sicht können Prüfungsformen allerdings nicht einfach bzw. wahllos ausgetauscht werden. Auch gibt es keinen Anspruch auf eine bestimmte Prüfungsform. Es ist die Aufgabe der Lehrenden, die geeignete Prüfungsform (z. B. Hausarbeit oder mündliche Prüfung) festzulegen. Ausgangspunkt sind dabei die im Modulhandbuch für das jeweilige Modul festgelegten Prüfungsformen und Qualifizierungsziele. Lehrende dürfen hierbei eine Auswahl treffen bzw. Schwerpunkte setzen, welche Qualifizierungsziele sie im jeweiligen Semester prüfen möchten. Anschließend legen sie die hierfür geeignete Prüfungsform fest. Sofern Studierende die Prüfung ganz oder teilweise in der vorgesehenen Form nicht ablegen können, sieht die RahmenPO in § 12 Abs. 6 Nachteilsausgleiche vor (siehe FAQ zu Prüfungen).
 
 

Müssen Studierende sich weiterhin im OSSC zur Prüfung anmelden?

 
Ja, die Anmeldefrist beginnt jetzt auch erst am 20. April und endet entsprechend später. D.H. alle Studierenden, die nach Abschluss der Seminaranmeldung in einem Moodle-Kurs eingeschrieben sind und eine Prüfung ablegen wollen, müssen sich noch im OSSC zur Prüfung anmelden. Für die Langzeitseminare endet diese Frist in der Regel am 11. Mai, aber bitte prüfen Sie für jedes Seminar, in der Sie eine Prüfung ablegen wollen im KomVor, bis wann Sie sich zur Prüfung anmelden müssen!
 
 

Was ist mit Blockseminaren, für die es noch keine Seminaranmeldung in Moodle gab?

 
Keine Seminaranmeldung in Moodle gab es bisher für die Blockseminare vom Anfang des Semesters, die nicht als Onlineseminar beginnen und teilweise in die neue Blockwoche vom 18. bis 22. Mai verschoben wurden sowie für weitere Blockseminare, die erst danach beginnen sollen. Hier wird es für Seminare mit Vorbereitungstreffen in den nächsten Wochen kurzfristig eine weitere Seminaranmeldung in Moodle geben. Bei anderen Seminaren, die erst ab dem 18. Mai beginnen, warten wir hier noch die weitere Entwicklung ab. Bitte prüfen Sie weiterhin regelmäßig mindestens alle zwei bis drei Tage ihre HSD-E-Mail-Postfächer und diese Webseite!


Stand: 23.04.2020, 18.30 Uhr


Hier finden Sie aktuelle Infos zu Änderungen des Lehrangebotes im Sommersemester 2020 aufgrund der Corona-Krise

An anderer Stelle finden Sie:


einschreibung in moodle prüfen

Wenn Sie sich in Moodle in ein Seminar eingeschrieben haben und im KomVor vermerkt ist, dass die Seminaranmeldung abgeschlossen ist, sollten Sie prüfen ob sie noch eingeschrieben sind, weil teilweise eine Auswahl erfolgen musste!

Aktuell erscheinen ihre Seminare in Moodle noch nicht unter "Meine Seminare". Um Ihre Einschreibung zu prüfen, klicken sie in Moodle auf den Link zum Dashboard (das ist auch die Seite, die in der Regel direkt nach der Anmeldung erscheint).

Dort wählen Sie im Abschnitt "Kursübersicht" im Menü "Künftige" um die Kurse zu sehen, in denen Sie eingeschrieben sind:


Alternativ können Sie auch den Kurs suchen und anklicken. Wenn dann die Kursseite angezeigt wird, sind sie eingeschrieben. Wenn die Seite "Einschreibeoptionen" angezeigt wird nicht.